Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Sportabzeichen-Feier in Ganderkesee Kreissportbund ehrt die Durchhalter im Sport

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 11.05.2017, 00:06 Uhr

Heinz de Groot hat zum 50. Mal das Sportabzeichen erworben. Der Falkenburger hat die Ehrenurkunde des Landessportbunds erhalten.

„Am Sport lernt man, beharrlich durchzuhalten“ ist Peter Ache überzeugt. Für den Vorsitzenden des Kreissportbunds Landkreis Oldenburg gilt das besonders für jene Menschen, die zum 20. und 25., gar zum 45. oder 50. Mal die Prüfungen für das Sportabzeichen meistern. „Wir ehren diejenigen, die so lange dabei sind, um ihnen zu sagen: Mensch, das machst du toll“, betonte Ache gestern Abend in einer Feierstunde für die Sportabzeichen-Jubilare im Airfield-Hotel am Ganderkeseer Flugplatz.

Urkunden für Jubilare

Eine Ehrenurkunde des Landessportbunds hatte Ache für Heinz de Groot dabei. Der Falkenburger hat die Prüfungen fürs Sportabzeichen im letzten Jahr bereits zum 50. Mal absolviert. Auch Ulrich Keller, TSG Hatten-Sandkrug, hat das geschafft, war in der Feierstunde aber nicht zugegen. Der Huder Dieter Neumann hat auch schon 45 Sportabzeichen-Urkunden gesammelt. 40-fache Sportabzeichenträger sind Gertrud Strachalla, TSG Hatten-Sandkrug, Friedrich Ostertag, VfL Wittekind Wildeshausen sowie Wilfried Kranz, Burghard und Margret Varenkamp (alle VfL Stenum).

Seilspringerinnen begeistern

Von Sängerin Neele-Stina Ahlers musikalisch umrahmt und sportiven Einlagen der Seilsprung-Kinder der Grundschule Heide und der Hip-Hopperinnen des VfL Stenum aufgelockert, ging die Feierstunde mit 80 Gästen flott über die Bühne. Von den seilspringenden Kindern war die Ganderkeseer Bürgermeisterin Alice Gerken besonders angetan: „Ich bin mir mit der stellvertretenden Landrätin Christel Zießler schnell einig geworden: Wir wären auch dabei, wenn Seilspringen die einzige Disziplin wäre.“ Ihrem Vorgänger Gerold Sprung ist einer der Beharrlichen und hat das 35. Abzeichen ausgehändigt bekommen.

Grundschule Heide top

Peter Ache begrüßte die Lehrergruppe unter den Gästen besonders herzlich. „Ihr seid es, die Dampf in die Schulen bringen“, rief er ihnen zu. Das war auch gemünzt auf die Grundschule Heide, die im Landkreis mit einer Absolventen-Quote von 67,2 Prozent an der Spitze der Schulwertung steht. Mit fast 52 Prozent steht die Grundschule Habbrügge auf Platz zwei. Die Vereinswertung sieht den kleinen TSV Hoyerswege mit über 58 Prozent an der Spitze. Ganz anders sieht das beim TSV Ganderkesee mit zwölf Absolventen aus. Bei 2126 Mitgliedern sind das 0,56 Prozent.

Begeisterung für Abzeichen auf Talfahrt

Ingolf Bahr, Sportabzeichen-Beauftragter des Kreissportbunds, wies darauf hin, dass die Zahl der Absolventen im Landkreis Oldenburg seit der Reform vor vier Jahren kontinuierlich sinkt. Mit der Erweiterung der Disziplinen habe man eigentlich das Gegenteil erreichen wollen. 2013 war mit 3169 Absolventen der Gipfel erreicht. Im letzten Jahr wurden 2562 Sportabzeichen ausgehändigt.