Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Sportgemeinschaft Bookhorn Viel Hilfe für neues Vereinsheim

Von Katja Butschbach | 07.10.2015, 09:02 Uhr

Den Umzug ihres Vereinsheims in die Alte Schule Bookhorn hat die SG Bookhorn Dienstagabend gefeiert. Das Heim sei Ort der Begegnung.

Große Freude in Bookhorn: Die Sportgemeinschaft Bookhorn hat gestern den Umzug in ihr neues Vereinsheim in der Alten Schule mit einem Sektempfang gefeiert. „Es gab ganz viel Hilfe aus dem Verein“, berichtete Vorsitzender Maik Scherschanski in seiner Rede. Mehrere hundert Arbeitsstunden seien in die Herrichtung der Alten Schule geflossen. „Wir fühlen uns hier sehr wohl.“

Über 170 Mitglieder

Wie wichtig das Vereinsheim für die 1977 gegründete SG Bookhorn ist, erläuterte Pressesprecher Karsten Scherschanski. Über 170 Mitglieder habe der Verein, in dem zwei Herrenmannschaften, eine Damen- und eine Oldiemannschaft trainieren. Auch eine Damengymnastikgruppe ist hier aktiv. Nicht nur für den Verein, in dem auch viele frühere Fußballer als passive Mitglieder dabei sind, habe das neue Vereinsheim große Bedeutung, sondern auch für „die Dorfgemeinschaft Bookhorn und das ganze Dorf“. Der SoVD hält dort ebenfalls seine Sitzungen ab.

Familiärer Verein

Die SG Bookhorn sei „ein sehr familiärer Verein“ und biete auch für passive Mitglieder viel Programm. So gebe es Dart-Turniere und am 31. Oktober wieder ein Knobelturnier. Für diese Veranstaltungen habe man einen Raum gebraucht. Der Mannschaftssport sorge zudem für die Weiterentwicklung der sozialen Fähigkeiten.

Vereinsfarben Grün und Weiß prägen Vereinsheim

Der Zusammenhalt mache den Verein stark, anderen Menschen zu helfen. Jetzt sind in dem Teil der Alten Schule, der von der SG Bookhorn genutzt wird, die Vereinsfarben Grün und Weiß zu sehen. An der Decke soll es noch zusätzliche Beleuchtung geben, und ein Wunsch ist eine direkte Verbindung des Raums zum Garten, erläutert Maik Scherschanski. Doch Letzteres stehe aktuell nicht an, eventuell sei dies für den nächsten Sommer denkbar.

Vorbereitungen dauerten ein Jahr

Denn die SG Bookhorn hat in ihr neues Vereinsheim in den letzten Monaten 1000 Euro und viel Arbeit gesteckt. Die Vorbereitungen auf den Umzug des Heims von der Straße Am Hackkamp in die Alte Schule dauerten laut Karsten Scherschanski ein Jahr. Praktisch mit dem Umzug begonnen wurde im März/April.

Nun sind auch Umkleide und Vereinsheim unter einem Dach. „Viele Ganderkeseer und Bookhorner aus Sport, Politik, Verwaltung, Presse, Gewerbe und der Bürgerschaft haben ihren Teil zu dieser tollen Lösung beigetragen“, so Karsten Scherschanski.

 Mehr aus Ganderkesee lesen Sie auf unserem Ortsportal.