Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Sportivationstag mit 650 Aktiven Mit Spaß und Ehrgeiz bei Spiel und Leichtathletik in Sandkrug

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 23.05.2017, 17:59 Uhr

Rund 650 behinderte Menschen haben sich am Dienstag beim Sportivationstag des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen in Sandkrug beteiligt. Sie konnten ihr Sportabzeichen ablegen oder beim Spielfest mitmachen. Mit dabei waren Sportler aus Ganderkesee, Hude und Delmenhorst.

Knapp 650 behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben am Dienstagvormittag mit Spaß, Begeisterung und zum Teil auch mit einer ordentlichen Portion Ehrgeiz beim Sportivationstag in Sandkrug mitgemacht. „Alles ist top gelaufen“, sagten Stephanie Blohme und Robert Langner vom Veranstaltungsteam der TSG Hatten-Sandkrug und gaben wieder, was die aktiven Sportler und die gut 260 Betreuer von 13 Schulen und Werkstätten aus der Region dank des Spiel- und Sportangebotes, der Organisation und des sommerlichen Wetters ebenso sahen.

Große Abordnungen aus Hude und Delmenhorst

Mit dabei waren wieder einmal die seit Jahren als sportbegeistert geltenden Schüler der Schule an der Vielstedter Straße in Hude. Mit einem Team von etwa 120 Sportlern und Betreuern waren sie zur Sportanlage gekommen, um bei der niedersachsenweiten Veranstaltung mit dabei zu sein. Ähnlich groß war die Abordnung der Delmenhorster Schule an der Karlstraße in Delmenhorst. Rund 110 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren machten mit. „Hier ist für jeden etwas dabei. Das Spiel- und Sportfest ist toll organisiert. Und es gibt einen guten Überblick über das gesamte Geschehen“, lobte Konrektorin Marion Kramer.

Katenkamp-Schule machte mit

Die Aktiven und Betreuer, die unter anderem auch aus Wilhelmshaven, der Wesermarsch, Edewecht, Friesoythe und Cloppenburg anreisten, gingen mit durchaus unterschiedlichen Ambitionen auf den Rasen und die Aschenbahn. So setzten die 15 Mädchen und Jungen der Katenkamp-Schule diesmal nur auf Spaß und Bewegung beim Spielfest, für das die Veranstalter 25 Stationen aufgebaut hatten.

Trainingseinheit vor Special Olympics

Dagegen gab es auch Teams wie die Ganderkeseer Delme-Werkstätten, die nach Sandkrug gekommen waren, um gute Leistungen für das Sportabzeichen abzuliefern. Die zehn Jugendlichen und Erwachsenen im Alter zwischen 17 und 52 Jahren, unter anderem betreut von Gisela McWilliam, haben sich vor allem auf die Laufwettbewerbe gefreut. Der Grund: Die meisten von ihnen konnten eine weitere Trainingseinheit vor den Special Olympics in Hildesheim einlegen, an denen sie Mitte Juni teilnehmen.

Sie stellten auch eine von sechs Staffeln beim abschließenden Pendellauf. Am Ende rannten sie auf Platz drei. Der Sieg ging an die Delmenhorster von der Karlstraße, die vor den Friesoythern die Nase vorn hatten.

Lob von Robert Langner gab es zum Schluss für alle, die aktiv mit dabei waren, für die Studenten der Uni Oldenburg und für 25 Schüler der benachbarten Waldschule, die mitgeholfen hatten, sowie für die 40 Prüfer, die für das Deutsche Sportabzeichen Weiten maßen und Zeiten stoppten. Kommentar von Langner nach der Siegerehrung: „Wenn sich niemand sonst bereit erklärt, findet der nächste Sportivationstag wieder in Sandkrug statt.“

 Mehr zum Sportivationstag lesen Sie auch hier.