Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Stammzellenspender gesucht 774 Menschen lassen sich in Dötlingen bei Typisierungsaktion registrieren

Von Jasmin Johannsen | 18.12.2016, 21:13 Uhr

Erst Anfang November hat Elke Brunotte die Diagnose Blutkrebs erhalten. Am Sonntag folgte die groß angelegte Stammzellenspender-Typisierungsaktion der DKMS in der Sporthalle Neerstedt.

„Uns war allen klar, dass wir schnell helfen wollen“, sagt Ralf Spille, Bürgermeister der Gemeinde Dötlingen, über die Typisierungsaktion für Elke Brunotte. Denn die 56-Jährige ist bekannt in der Gemeinde, sie arbeitet dort als Standesbeamte, ist Leiterin des Dötlinger Sozialamtes sowie Gleichstellungsbeauftragte und wird sehr geschätzt.

Spendenbereitschaft ist sofort da

„Bei mir war sofort die Spendenbereitschaft da“, erklärt Dennis Dohle. „Meine Frau und ich wurden von Elke Brunotte getraut.“ Viele der Helfer und Spender sind mit Brunotte bekannt oder befreundet und wollten sofort bei der Typisierungsaktion mitarbeiten.

Reservisten leisten ihren Beitrag

Zusätzliche Hilfe erfuhren die Organisatoren durch die Reservistenkameradschaft Huntlosen und Emstek, die Suppe verkauften oder bei der Eintragung von Spenderdaten halfen.

12.000 an Spendengeldern

Neben einer Blutspende konnte auch Geld gespendet werden. Insgesamt seien gestern so rund 12.000 Euro für die DKMS zusammengekommen. Weitere Spenden kommen durch den Suppen- und Kuchenverkauf vor Ort zusammen. Das Geld hilft der DKMS dabei Stammzellenspender zu finden, da jede Typisierung mit Kosten von 40 Euro verbunden ist.

774 Spender wollen helfen

Die Typisierungsaktion soll aber nicht nur Elke Brunotte zu Gute kommen. Kerstin Boinowitz aus Ganderkesee ist ebenfalls an Leukämie erkrankt und wartet auch noch auf einen passenden Stammzellen-Spender. Durch einen Spendenaufruf über Facebook und andere Medien nahmen in der Sporthalle Neerstedt in der Zeit von zehn bis 15 Uhr 774 Personen zwischen 18 und 55 Jahren an der Stammzellen-Typisierung teil. Dabei wird eine Blutprobe gewonnen, die im Labor auf Gewebemerkmale untersucht und so typisiert wird.

Genetischer Zwilling wird gesucht

„Bis wir die Ergebnisse für diese Aktion haben, können drei bis vier Wochen vergehen“, erklärt Yvonne Entenmann von der DKMS. Für die Heilung der Leukämie bräuchten Elke Brunotte und Kerstin Boinowitz einen genetischen Zwilling, dessen Merkmale zu 100 Prozent mit ihren eigenen Genen übereinstimmen.

„Mentaler Rückenwind“

Trotz der geringen Chancen, in der direkten Nachbarschaft einen passenden Spender zu finden, zeige sich Brunotte von der großen Spenden- und Hilfsbereitschaft berührt, erzählt Timo Nesemann, der zusammen mit Brunotte bei der Gemeinde arbeitet und die Typisierungsaktion mitorganisiert hat. „Das motiviert Elke und gibt ihr mentalen Rückenwind!“