Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Stand up Paddling und Kanufahren Camper auf dem Wasser am Falkensteinsee

Von Kristina Müller | 25.07.2017, 19:56 Uhr

Es regnet und es gießt – aber die Camper beim Falkensteinsee trotzen dem Nass von oben. Mehr noch: Sie wagen sich selbst ins Wasser. In Kanus, Kajaks und auf Paddelboards schwammen sie am Montag und Dienstag über den Falkensteinsee.

„Das ist für Camper zum Schnuppern gedacht, aber es kommen auch gezielt Besucher, weil sie das ausprobieren wollen“, berichtet Lars Thierling, Projektleiter von „Kanu on tour“. Auf seiner Deutschlandtour macht das Team nun schon das zweite Jahr in Folge Halt am Falkensteinsee. „Die Kanubedingungen sind hier für Einsteiger ideal“, findet Thierling. Stand Up Paddling bietet er in diesem Jahr aber zum ersten Mal an. Wie in Venedig stehen die Paddler dann auf dem Board und gleiten durchs Wasser. „Das ist gar nicht schwer“, sagt der Projektleiter. Auch Campingplatzbetreiberin Rieke Meiners ist von der Aktion begeistert: „Das ist das Schöne an der Sache – die Leute können das einfach testen.“

Agilityturnier am Wochenende

Bis Freitag ist auch noch die „Kirche unterwegs“ am Falkensteinsee zu Gast. Spielenachmittage und Grillabende stehen dort auf dem Programm. „Es nehmen sogar einige Feriencamper teil, die wegen des schlechten Wetters abgereist sind, aber für den abendlichen Besuch des „Sandmännchens“ und der Minutenandacht zurückkehrten“, berichtet Meiners. Am kommenden Wochenende findet dann ein Agilityturnier statt, in dem Teams aus ganz Deutschland und aus den Niederlanden mit über 100 Hunden miteinander wetteifern. Agility ist ein Geschicklichkeits- und Hindernislauf, in dem der Hundeführer seinen Hund ohne Leine und Halsband nur mit der Stimme und Körpersprache durch einen Parcours führt. Das Turnier beginnt an beiden Tagen um 9 Uhr und endet jeweils gegen 17 Uhr. Besucher können wie gewohnt eine Eintrittskarte im roten Haus lösen.