Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

„Stilsicher“ und „Gravierland“ Leere Geschäfte in Ganderkesee wieder mit Leben gefüllt

Von Thomas Deeken | 09.01.2019, 17:42 Uhr

Es gibt wieder neue Geschäfte im Ganderkeseer Ortskern. Gegenüber vom Bahnhof ist der Modeladen „Stilsicher“ eingerichtet worden. Auf der anderen Seite des Eiscafés gibt es das „Gravierland“.

Nach Kneipe, Eiscafé und Bioladen folgt Modegeschäft: Sonja Bachmann hat in dem lange Zeit leer stehenden Gebäude an der Wittekindstraße/Ecke Rathausstraße im Ganderkeseer Ortskern ihr neues Geschäft „Stilsicher“ eingerichtet und schon vor der offiziellen Eröffnung am Samstag, 12. Januar, die Türen geöffnet. Wie berichtet hatte es bereits am Sonntag beim Schredderfest ein „Pre-Opening“ gegeben. Aufgrund der ersten positiven Resonanz entschied sich die 49-Jährige dann, das Geschäft bereits in der gesamten Woche offen zu lassen.

Lange Zeit Inhaberin von „Historia“

Sonja Bachmann war zuletzt von Ende 2001 bis Dezember 2018 Inhaberin des Unternehmens „Historia“ im Gewerbegebiet Bookhorn. „Ich wollte mein Geschäft aber verkleinern und suchte eine neue Herausforderung“, sagt die ehemalige Faschingsprinzessin, die es unter anderem aufgrund ihrer guten Kontakte zur Ganderkeseer Geschäftswelt in den Ortskern zog. Außerdem betont sie die optimale Lage ihres neuen Standorts gegenüber dem Bahnhof, um Mode, Schmuck, Uhren und Accessoires zu verkaufen.

Sekt und Snacks zur Neueröffnung

Gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Ute Wittenburg ist die Chefin montags bis freitags von 9.30 bis 12.30 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr und samstags von 9.30 bis 13 Uhr im Laden – mit Ausnahme von Samstag, 12. Januar: Wegen der Neueröffnung bleibt das Geschäft bis 18 Uhr geöffnet. Nachbarn, Freunde und Kunden sind dann den ganzen Tag über bei Sekt, Kaffee und Snacks ins neue Geschäft eingeladen.

Von Mode bis zum Batteriewechsel

Dann können sich Kunden auch einen Überblick über die Angebotspalette verschaffen: Verkauft werden auf der rund 100 Quadratmeter großen Ladenfläche unter anderem Mode für die Frau, Handtaschen, Gürtel mit Wechselschnallen, Schals, Silber-, Perl- und Edelstahlschmuck sowie Lederbänder. Darüber hinaus bietet Sonja Bachmann Batteriewechsel für Armbanduhren und Geschenkgutscheine an.

„Gravierland“ gegenüber dem Eiscafé

Ein neues Geschäft gibt es inzwischen auch gegenüber dem Eiscafé, wo sich viele Jahre der Teeladen von Carola Lange befand. Dort ist bereits Mitte November vergangenen Jahres Verena Baumfalk aus Brettorf mit ihrem Unternehmen „Gravierland – Gravuren, Geschenke, Gesticktes“ eingezogen. Die 53-Jährige war zuletzt mit ihrem Betrieb in Bremen-Walle tätig, wollte sich aber verändern. Zunächst habe sie nur an eine Werkstatt gedacht, doch über das Internet sei sie auf die Immobilie an der Rathausstraße gestoßen. „Größe und Lage – das passte einfach“, so die Unternehmerin.

Beschriftungen und Bestickungen

Derzeit bietet sie Beschriftungen und Bestickungen auf unterschiedlichen Materialien für Einzelpersonen, Gruppen und Vereine an. Es gibt Schützen- und Kohlketten, Pokale, Stempel und Geschenkideen vom Glas bis zur Grillschürze sowie Schilder für Privatpersonen, Unternehmen und Praxen. Abgesehen von Beschriftungen für Fenster und Auto, die gemeinsam mit einem Bremer Unternehmer hergestellt werden, fertigt Verena Baumfalk alles direkt an der Rathausstraße an. Ergänzt werden soll das Angebot ab Februar: Mit einer zusätzlichen Maschine sind nach Angaben der Brettorferin auch Bedrucken und Beflocken von Tassen und Textilien möglich.

Geöffnet ist das „Gravierland“ montags bis freitags von 9.30 bis 13 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr und samstags nur von 9.30 bis 13 Uhr. Erreichbar ist das Geschäft unter Telefon (04222) 8051950 sowie per E-Mail an verena.baumfalk@gravierland.de.

Schwiegertochter übernimmt Hofladen

Veränderungen hat es darüber hinaus außerhalb des Ganderkeseer Ortskerns gegeben: Tanja Schwarting hat zum 1. Januar in Thienfelde den Hofladen ihres Schwiegervaters Rudolf Schwarting übernommen. Auf verkleinerter Ladenfläche bietet sie montags bis samstags von 8 bis 18 Uhr Eier, Kartoffeln, Marmelade – und nach einer längeren Pause – wieder Honig an. Dort können sich die Kunden selbst bedienen und zahlen. „Das klappt ganz gut“, sagt die Inhaberin des Hofladens, der über die Straße Zum Thienfelde und dann links an der Biogasanlage vorbei erreichbar ist.