Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Strafverfahren gegen Exhibitionist Frau im Zug zwischen Hude und Bremen sexuell belästigt

Von Alina Tiryaki, Alina Tiryaki | 07.07.2016, 13:51 Uhr

Während einer Zugfahrt von Hude nach Bremen ist eine 19-Jährige sexuell belästigt worden. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Eine 19-Jährige ist am vergangenen Sonntagvormittag während einer Zugfahrt von Hude nach Bremen Opfer eines mutmaßlichen Exhibitionisten geworden. Nach Angaben der Bundespolizei hat sich ein bislang unbekannter Täter in einem InterCity-Zug ab Hude neben die junge Frau gesetzt und sie zunächst in ein harmloses Gespräch verwickelt. Dem Opfer fiel auf, dass der Täter seine Hose geöffnet hat und sich scheinbar selbst befriedigte.

Täter verfolgt das Opfer

Die 19-Jährige hat daraufhin ihren Platz verlassen und ist am Bremer Hauptbahnhof ausgestiegen. Nachdem sie in einen Metronom-Zug in Richtung Hamburg umgestiegen war, bemerkte sie den Täter erneut. Dieser ist ihr offenbar gefolgt und hat sich einen Sitzplatz in ihrer Nähe gesucht.

Am Mittwoch entschied sich die 19-Jährige dazu, die Tat anzuzeigen.

Bundespolizei leitet Strafverfahren ein

Die Ermittlungen wurden von der Bundespolizei Oldenburg aufgenommen und es ist ein Strafverfahren eingeleitet worden. Der Täter wurde als zwischen 45 und 55 Jahre alter Mann eingeordnet. Er sei etwa 175 cm groß, habe blaue Augen und leicht ergraute, rötlich-blonde Haare mit Ansatz einer Stirnglatze. Nach Angaben der Bundespolizei trägt er eine Brille und hat eine normale Statur mit einem leichten Bauchansatz. Am besagten Sonntagvormittag habe er eine beige Jacke, braune Schuhe und eine bräunliche Tasche unter dem Arm getragen. Insgesamt habe er einen gepflegten Eindruck gemacht. Der Mann ist wahrscheinlich Raucher. Die Bundespolizei in Oldenburg nimmt unter Telefon (04 41) 21 83 80 Hinweise zu der Identität des Verdächtigen entgegen.