Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Sturmschaden in Hude Feuerwehr Hude legt morsche Eiche um

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 20.01.2018, 18:04 Uhr

Eine gespaltene Eiche drohte in Hude auf ein Wohnhaus zu stürzen. Die Feuerwehr beseitigte die Gefahr durch kontrolliertes Fällen.

Sturmböen haben in den letzten Tagen den Stamm einer riesigen, aber morschen Eiche mehrfach reißen lassen. Die Feuerwehr Hude hat sie am Sonnabendmittag umgelegt. Ein Sachkundiger hatte zuvor festgestellt, dass er den Baumriesen allein nicht gefahrlos fällen kann.

Baum fällt kontrolliert

Die Feuerwehr sorgte mit einem Seilzug dafür, dass der Baum beim Ansägen weder auf ein Wohnhaus noch auf die Straße An der Imbäke stürzt. Eine oberirdische Telefonleitung wurde vorsorglich abgehängt. Der Baum fiel kontrolliert auf das Privatgelände am Rande des Hohenbökener Moores; zusätzliche Sachschäden wurden vermieden. Fürs Zerlegen des Baumes ist der Besitzer zuständig.

Straße vorübergehend gesperrt

23 Feuerwehrleute waren rund eineinhalb Stunden im Einsatz. Die Straße An der Imbäke war für die Dauer des Einsatzes auf eund 200 Metern Länge voll gesperrt.