Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

„Tag des Campings“ in Falkenburg Wikinger führen Menschen am Falkensteinsee ins Mittelalter

Von Johannes Giewald, Johannes Giewald | 25.06.2017, 19:19 Uhr

Besucher des Campingplatzes am Falkensteinsee sind am Wochenende in eine längst vergangene Welt eingetaucht: Nicht nur die üblichen Camper haben dort ihr Lager aufgeschlagen, auch Wikinger, Ritter und Händler aus der mittelalterlichen Epoche haben sich am Samstag und Sonntag am Falkensteinsee niedergelassen.

Beim Familienfest stellten rund 30 Akteure in ihren Heerlagern den Besuchern dar, wie die Menschen im Mittelalter lebten, kochten und aßen. Wie die „Krieger“ gegeneinander kämpften, interessierte vor allem die jüngeren Besucher und wurde in kleinen Showkämpfen dargestellt.

Die Gruppe „Klan af Ulve“ aus Ganderkesee lebt die Zeit der Wikinger seit einigen Jahren in ihrem Lager regelmäßig auf Mittelaltermärkten vor und führte die Besucher am Falkensteinsee in das Zeitalter der nordischen Krieger.

Intensive Vorbereitung

„Das ist ein komplettes zweites Leben“, sagte Robert Dukelmann über sein ganzjähriges Hobby, das viele Sachen verbinde. Dazu gehört die Vorrecherche, die Umsetzung, einschließlich der Kostümnäherei, und die Ausgestaltung des Lagers. Für die Showkämpfe hat er sich mit dem regelmäßigen Besuch von Fechtkursen vorbereitet.

Neben dem Klan aus Ganderkesee haben Jens und Sigrid Frohmann aus Osterholz-Scharmbeck ihr Zelt aufgeschlagen. Die beiden sind als fahrende Tuchhändler Jelle und Lidwina von Achalm aus dem 13. Jahrhundert unterwegs. Den Besuchern zeigen sie, wie sie damals schon übliche Speisen wie Porreesuppe oder Kassler mit Sauerkraut und Dinkelbrot zubereiten.

Wetter lässt Besucher am Sonntag ausbleiben

Am Samstag zog es einige neugierige Besucher an den Falkensteinsee. Die Wikinger brachten den Besuchern das Armbrust- und Bogenschießen bei. Wegen des schlechten Wetters kamen am Sonntag nur wenige Interessierte in das mittelalterliche Lager am neuzeitlichen Campingplatz.