Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Tangemann bleibt Vize-Vorsitzender Kinderfeuerwehren sollen Zukunft sichern

Von Katja Butschbach | 23.01.2015, 15:24 Uhr

Vor allem die Kinder- und Jugendfeuerwehren sollen laut Erstem Gemeinderat Rainer Lange für Nachwuchs in der Feuerwehr sorgen. Nachwuchswerbung per Post war laut Lange erfolglos.

Probleme bei der Nachwuchsgewinnung haben den Landesfeuerwehrverband bei seiner Bezirksversammlung in der Feuerwehrtechnischen Zentrale Ganderkesee beschäftigt.

Wie Bezirkspressewart Ulf Masemann erklärt, wurde 2013 eine Imagekampagne zur Mitgliederwerbung gestartet, die den Feuerwehren aber keinen großen Zulauf brachte. Ganderkesees Erster Gemeinderat Rainer Lange erläuterte außerdem, dass 800 Werbebriefe für den Nachwuchs in den Feuerwehren an die Bevölkerung im Alter von 20 bis 25 Jahren verschickt wurden. „Es gab keine Rückantworten. Die Zukunft in der Nachwuchsgewinnung ist die Entwicklung der Kinder- und Jugendfeuerwehren!“

Tangemann bleibt Vize-Vorsitzender

Bei der Versammlung wurde Kreisbrandmeister Andreas Tangemann einstimmig als Vize-Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbands wiedergewählt. Für den ausgeschiedenen Regierungsbrandmeister (RBM) Arnold Eyhusen rückt Ernst Hemmen nach. Ernst Lübben, stellvertretender Stadtbrandmeister in Emden, wurde als erster Vertreter in den Ausschuss Ausbildung, Schulen, Wettbewerbe und Sport gewählt.

Als Beisitzer für den LFV-Vorstand wurde Gerhard Glane ebenso bestätigt wie Werner Brinkmann als Bezirksstabführer und Maik Schneider als stellvertretender Bezirksstabführer.

Auch Truppmann-Ausbildung ist Thema

Thema war auch die Truppmann-Ausbildung: In der Sitzung sprach man sich für eine Anerkennung und Würdigung der Zeiten in der Jugendfeuerwehr aus, „allerdings nicht im Rahmen der Feuerwehrdienstverordnung 2“. Eine Anerkennung und damit ein Wegfall von neun Unterrichtsstunden bei der Truppmann-1-Ausbildung sei nicht zu realisieren. Die Prüfung Truppmann 2 solle nicht entfallen, erklärte Pressewart Masemann.