Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Tanklastzug mit kaputter Bremse Lkw-Kontrolle bei Wildeshausen enthüllt schwerste Mängel

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 11.05.2017, 18:51 Uhr

Eine Vollbremsung hätte vermutlich zur Katastrophe geführt: Ohne ausreichende Bremswirkung, dafür aber mit einer ordentlichen Menge an Rostlöchern ist ein mit 23.000 Litern brennbarer Chemikalien beladener Tanklastzug am Mittwoch auf der A1 bei Wildeshausen von der Polizei aus dem Verkehr gezogen worden.

Von 8.45 Uhr bis 15.30 Uhr hatte eine Kontrollgruppe der Polizeidirektion Oldenburg den Schwerlastverkehr auf technische Mängel und die Ladungssicherung überprüft.

Kontrolle auf der Rastanlage Wildeshausen

Kontrolliert wurde auf der A1 auf der Tank- und Rastanlage Wildeshausen-Süd in Fahrtrichtung Bremen. Das Ergebnis war durch und durch erschreckend: Von 22 so überprüften Lastwagen und Gespannen wurden 15 Fahrzeuge beanstandet, elf Fahrern wurde vor Ort sogar gleich die Weiterfahrt untersagt.

Bei der Inaugenscheinnahme eines Sattelzugs, der mit einem großen Motorboot beladen war, stellten die Beamten fest, dass für die gemessene Gesamtbreite von 3,40 Metern eine Ausnahmegenehmigung erforderlich gewesen wäre. Diese konnte der Fahrzeugführer nicht vorlegen. Daher wurde ihm die Weiterfahrt bis auf Weiteres untersagt.

Ladung schlecht gesichert

Bei einem slowenischen Sattelzug war die Ladung nicht ausreichend gesichert. Zudem wies ein Reifen starke Beschädigungen auf und das Fahrzeug überschritt auch noch die zulässige Gesamthöhe, sodass die Weiterfahrt ebenfalls untersagt wurde. Auch eine Sicherheitsleistung wurde erhoben.

Trauriger Höhepunkt war aber ein Gefahrgutzug aus Großbritannien. Die Spezialisten stellten bei dem Tankwagen so eklatante technische Mängel am Tankauflieger fest, dass das Fahrzeug bei einer technischen Prüfanstalt vorgeführt werden musste.

Bremsen mangelhaft

Bremswerte wurden nicht erreicht, Bremswellen waren defekt, der Rahmen wies Brüche auf, der Tank war nicht ausreichend gekennzeichnet und Rahmenteile sowie Achsaufhängung waren so stark korrodiert, dass das Fahrzeug als verkehrsunsicher eingestuft wurde. Eine Vollbremsung hätte der 59-jährige Fahrer in Folge der gravierenden technischen Mängel im beladenen Zustand vermutlich nicht durchführen können. Durch die Halterfirma wurde das Umpumpen der Ladung in Auftrag gegeben. Der verkehrsunsichere Tankauflieger soll in den kommenden Tagen mittels Transport auf einem Tieflieger zurück nach Großbritannien gebracht werden. Es wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von insgesamt 1100 Euro erhoben.