Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Tierschutz im Landkreis Oldenburg Für Tiere wird in Wildeshausen eine Tafel gedeckt

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 02.06.2017, 17:52 Uhr

Wildeshausen/Landkreis Oldenburg. Tierschützer richten eine Tafel für Hunde und Katzen Bedürftiger ein. Sie ist erstmals am 1. Juli im ehemaligen Katzenhaus in Wildeshausen geöffnet.

Wie schon in Bremen und Oldenburg soll es auch im Landkreis Oldenburg eine Tiertafel geben. Die Tierschutzgruppe Oldenburg-Land will bedürftigen Haltern erstmals am Sonnabend, 1. Juli, von 11 Uhr bis 13 Uhr Tierfutter aushändigen. Im Abstand von drei Wochen soll es dann weitergehen.

Prinzip gleicht der Tafel für Menschen

Hinter der Tiertafel steht vor allem die Idee, dass Mensch und Haustier sich gegenseitig Halt geben, auch und ganz besonders, wenn der Mensch in schwieriger Lage lebt. Bedürftige mit Lebensmitteln versorgen, das ist bei der Tiertafel wie bei der Tafel für Menschen das Prinzip.

Futter- und Geldspenden willkommen

Die Tierschutzgruppe Oldenburg-Land, die bis vor kurzem Tierschutzgruppe Wildeshausen hieß, kann kurzfristig für Katzen Futter aus dem ehemaligen Katzenhaus zurückgreifen, das in Wildeshausen, Am Reepmoor/Ecke Reepmoorsweg betrieben worden ist. Für Hundefutter, Tierzubehör und auf längere Sicht auch für Katzenfutter, ist der Verein auf Spenden angewiesen. „Größere Mengen holen wir gerne ab“, betont Karina Kosmalla, die künftige Leiterin der Tiertafel. Für Überweisungen gibt es bei der Volksbank Wildeshauser Geest ein Konto.

Ohne Belege keine Unterstützung

Geringverdiener und Obdachlose, Rentner mit kleinem Einkommen und Bezieher von Hartz IV können zu den Tiertafel-Kunden zählen, wenn sie die Bedürftigkeit und den Besitz des Tieres nachweisen können. „Den Hund möchten wir bei der Anmeldung und danach in regelmäßigen Abständen sehen“, stellt Edith Kaminski, die Sprecherin der Tierschutzgruppe, klar. Bei Katzen genügen Belege, zum Beispiel der Impfausweis, die Tierarztrechnung oder eine Bescheinigung des Tierarztes. „Wir unterstützen niemanden, der Tiere züchtet oder vermehrt“, betont Kaminski.

Notfall-Nummer für Haus- und Nutztiere

Die Umbenennung von „Tierschutzgruppe Wildeshausen“ zu „Tierschutzgruppe Oldenburg-Land“ im Mai begründet der eingetragene Verein damit, dass es keinen besonderen Bezug zu Wildeshausen gibt, seit die Stadt bei Fundtieren fest mit dem Tierheim in Bergedorf kooperiert. Außerdem habe der Verein auch in der Vergangenheit jahrelang diverse Gemeinden im Tierschutz intensiv betreut. Nach wie vor gebe es die Notfall-Nummer (0152) 24464743 für Haus- und auch für Nutztiere.