Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Tourismus am Falkensteinsee Familien feiern Fest im Camping- und Ferienpark

Von Reiner Haase | 14.06.2015, 20:18 Uhr

An die 1000 Gäste haben das Familienfest am Falkensteinsee in Ganderkesee besucht. Ein zweites Sanitärhaus soll die Attraktivität steigern.

Der Camping- und Ferienpark Falkensteinsee hat am Sonntag seine Position als Freizeit- und Touristenattraktion in der Gemeinde Ganderkesee untermauert. Am bundesweiten Tag des Campings mit Familienfest schätzten die Betreiber Rick Geiger und Rieke Meiners die Besucherzahl auf 800 bis 1000. Eine genauere Zahl war nicht zu ermitteln, weil das Fest und die weitläufige Anlage ohne Eintritt besucht werden konnten.

Vor allem den Kindern wurde beim Familienfest bunte Unterhaltung geboten. Viele ließen sich am Schminkstand ein neues Antlitz verpassen, bevor sie auf dem Abenteuerspielplatz auf Schatzsuche im Sand gingen, mit dem Pfeil der Armbrust den Holzvogel zerlegten, das Glücksrad drehten oder auf dem kleinen Flohmarkt nach Spielzeug suchten. In Pausen konnten sie selbstgebackenes Stockbrot oder eine frische Waffel genießen.

Ein bisschen Geduld musste aufbringen, wer an Michael Saathoffs Stand die wacklige Strickleiter erklimmen wollte, um eine Glocke anzuschlagen: Hier standen stets Kinder Schlange. Spannend bleibt es für die Kinder, die sich am Ballonweitflugwettbewerb beteiligten. Als Preise gibt es zwei Tages-Kindergeburtstagsfeiern, einmal Minigolf inklusive, und eine Saisonkarte.

Pläne für neues Sanitärhaus

sind weit gediehen

Die Erwachsenen hatten unterdessen die Gelegenheit, den Campingplatz mit seinen Neuerungen zu erkunden. Neben Stellplätzen für Zelte, Wohnwagen und Wohnmobile und dem stabilen Haus auf Ständern gibt es drei große Holzfäser und 15 hölzerne Pods für zwei bis vier Personen. „Sie sind an den Wochenenden stets ausgebucht“, berichtet Rieke Meiners. „An diesem Wochenende waren der Delmenhorster Turnerbund und die Minis des TSV Ganderkesee hier“, ergänzt Rick Geiger.

Die Gemeinde hat jüngst berichtet, dass der Camping- und Ferienpark Falkensteinsee im vergangenen Jahr einen großen Anteil zum Tourismus-Aufschwung um 7,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf nun 44600 Übernachtungen hat. „Den Umsatz von 200000 Euro, den der Vorbetreiber im Hauptsaison-Monat August erzielt hat, machen wir an fünf Werktagen“, berichtet Meiners. Und es wird weiter in die Attraktivität der Anlage investiert. „Wir haben ein Stück Maisfeld eingesät und in einen Hundespielplatz verwandelt“, sagt Geiger. Die Pläne für ein zweites Sanitärhaus werden ihm zufolge in Kürze eingereicht. „Der Rohbau soll noch vor der Frostperiode stehen“, kündigt Geiger an.