Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

TS Hoykenkamp bietet Bauchtanz In Altengraben leicht bekleidet die Wirbelsäule trainieren

Von Birgit Stamerjohanns | 01.10.2018, 13:12 Uhr

Die Bauchtanzgruppe der Turnerschaft Hoykenkamp besteht seit 10 Jahren. Trainiert wird in Altengraben. Die Sportart ist für jedes Alter und jede Figur geeignet.

Es kommt eben nicht nur auf den Bauch an. Sondern auf den ganzen Körper. „Beim Bauchtanz ist jeder Muskel einmal im Einsatz, vom Gesicht bis zu den Füßen“, erklärt Annette Lenz, „und besonders die Wirbelsäule muss geschmeidig sein.“

Die Übungsleiterin bietet seit zehn Jahren Bauchtanz-Training in der Turnerschaft Hoykenkamp an. Momentan tanzen zehn Frauen in der Gruppe. Sie kommen nicht nur aus Hoykenkamp, sondern aus Hatten, Hude, Ganderkesee und auch Delmenhorst in die Sporthalle nach Altengraben, um gemeinsam zu orientalischer Musik die Hüften kreisen zu lassen.

Es kommt nicht auf das Alter an

„Das Tolle am Bauchtanz ist, dass jede mitmachen kann, es kommt weder auf das Alter noch auf die Konfektionsgröße an“, stellt Annette Lenz klar. Daher sei der Tanz für alle geeignet, die sich gern zu Musik bewegen.

Ursprünglich kommt der Bauchtanz aus Ägypten und der Türkei. Mittlerweile wird er aber auch von westlichen Einflüssen geprägt, etwa vom Hip Hop. Bei der Turnerschaft Hoykenkamp bevorzugen die Frauen ägyptischen Pop zum Tanzen.

„Wir mögen auch die Varieté-Richtung, bei uns ist auch mal ein Strumpfband zu erkennen und etwas mehr Bein als beim traditionellen Stil“, so Annette Lenz.

Es gibt sogar Wettkämpfe im Bauchtanz, die Hoykenkamperinnen tanzen aber lieber ohne Leistungsdruck.

Bauchtanz wird traditionell von Frauen in einer Gruppe ohne männliche Zuschauer getanzt – und bei Hochzeiten. „Bei orientalischen Hochzeitsfeiern tritt im Laufe des Abends eine Bauchtänzerin auf, die je nach Einkommen der Familie auch richtig viel Geld kosten kann“, erklärt Übungsleiterin Lenz.

Die leicht bekleidete Tänzerin im reich verzierten Gewand soll dem Bräutigam „Appetit“ machen – natürlich nur auf seine Braut.

Einmal aussehen wie eine Prinzessin

Die Kleider sind ein weiterer Grund, warum Annette Lenz und ihre Mittänzerinnen ihr Hobby so sehr mögen: „Jede Frau möchte sich einmal wie eine Prinzessin anziehen!“ Die Kostüme bestehen aus dünnen Stoffen, zarten Schleiern und vielen Pailletten.

Die Hoykenkamperinnen freuen sich über weitere Mittänzerinnen. Sie üben dienstags von 17:30 Uhr bis 19 Uhr in der Turnhalle in Altengraben, Zur Ollen 30.