Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Umbau nach Europawahl geplant Ganderkeseer Bürgerbüro soll heller und barrierefrei werden

Von Thomas Deeken | 25.11.2018, 09:31 Uhr

Schon 2011 und 2012 ist die Umgestaltung des Ganderkeseer Bürgerbüros, das sich im Rathaus befindet, geplant und beschlossen worden. Doch getan hat sich bislang nichts. Das soll jetzt allerdings anders werden: Nach der Europawahl am 26. Mai nächsten Jahres sollen die Pläne umgesetzt werden, teilt die Verwaltung mit.

Der Grund für den Umbau: Der derzeitige Informationstresen ist laut Verwaltung nicht barrierefrei und an vielen Stellen schon irreparabel defekt. Ebenso seien die Schreibtische der beiden angrenzenden Büros stellenweise defekt und nicht mehr zu reparieren. Im Ganzen wirke der Eingangsbereich dunkel, erdrückend und nicht mehr zeitgemäß.

Zusätzlicher geschützter Arbeitsplatz

Durch den Umbau soll der Empfang einladender, freundlicher und heller gestaltet werden. Im Einzelnen soll der Informationstresen niedriger und an einer Stelle auch für Rollstuhlfahrer „unterfahrbar“ sein. Und da die Information auch häufig von Bürgern übersehen werde, sei geplant, den Tresen weiter in den Eingangsbereich hineinzuführen. Integriert werde auch ein zweiter geschützter Arbeitsplatz, der zur Anmeldung des Fachdienstes Soziale Hilfen dient. Daraus ergebe sich der Vorteil, dass sämtliche Anmeldungen und Anliegen an der Information abgewickelt werden könnten und kein weiteres Büro im Fachdienst Soziale Hilfen für die Anmeldung notwendig sei.

Auch Beleuchtung wird überarbeitet

Um den gesamten Empfangsbereich heller und freundlicher zu gestalten, werde auch das Beleuchtungskonzept überarbeitet und ergänzt, heißt es weiter seitens der Verwaltung. Darüber hinaus sollen die Klinkerwände verkleidet werden. Laut Verwaltungsvorlage sind im Haushaltsjahr 2019 25.000 Euro bereitgestellt. Zusätzlich seien im Ergebnishaushalt 45.000 Euro für den Kauf von Vermögensgegenständen veranschlagt.