Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Unfall bei Ahlhorn Fünf Kilometer Stau auf A1 durch umgekippten Laster

Von Sascha Sebastian Rühl | 12.11.2018, 09:57 Uhr

Auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Osnabrück ist am Montagmorgen zwischen der Anschlusstelle Wildeshausen-West und dem Ahlhorner Dreieck ein Laster von der Fahrbahn abgekommen und auf der Seite liegend zum Stillstand gekommen. Es gibt durch eine Sperrung rund fünf Kilometer Stau.

Am Montag, 12. November gegen 6.50 Uhr hat sich auf der Autobahn 1 ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine Person leicht verletzt wurde.

Schwächeanfall am Steuer

Ein 51-jähriger Mann aus dem Landkreis Diepholz war mit seinem Laster auf der Autobahn 1 in Richtung Osnabrück unterwegs. Aufgrund eines Schwächeanfalls kam er zwischen der Anschlussstelle Wildeshausen-West und dem Ahlhorner Dreieck mit der geladenen 18 Tonnen schweren Kehrmaschine nach rechts von der Fahrbahn ab.

Fahrer befreit sich selbst

Das Fahrzeug rollte noch rund 50 Meter über den Grünstreifen, bevor es nach rechts kippte und auf der Seite liegend zum Stehen kam. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien, erlitt durch den Unfall aber leichte Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Sperrung dauert an

Für die Bergungsarbeiten musste der Hauptfahrstreifen an der Unfallstelle durch die Autobahnmeisterei Wildeshausen gesperrt werden. Es bildete sich dadurch ein Stau von rund fünf Kilometern Länge. Die Sperrung soll laut Polizei gegen 11 Uhr beendet werden.

Der Sachschaden am Spezialfahrzeug wurde von der Polizei auf rund 100.000 Euro geschätzt.