Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Unfall durch Unachtsamkeit Laster kracht auf A1 in Sicherungsanhänger

Von Eyke Swarovsky | 19.05.2016, 14:47 Uhr

Ein Lastwagenfahrer aus Osterholz-Scharmbeck ist am späten Mittwochabend in einen Baustellen-Warnanhänger auf der A1 im Bereich Dreieck Ahlhorner Heide gekracht.

Einen Tag nach dem tödlichen Lastwagenunfall an einem Stauende hat es am späten Mittwochabend wieder gekracht auf der A1.

Baustelle wurde gerade eingerichtet

Im Bereich des Ahlhorner Dreiecks waren Mitarbeiter einer Straßenbaufirma am Abend damit beschäftigt, den Hauptfahrstreifen zu sperren, um Bauarbeiten durchführen zu können. Auf diese Sperrung ist mit einem sogenannten Vorwarner hingewiesen worden. Die Sperrung selbst bestand aus Baken.

Laster kommt erst nach 70 Metern zum Stehen

Um 23.55 Uhr erreichte ein 55-jähriger Sattelzugfahrer aus Osterholz-Scharmbeck den gesperrten Bereich und erkannte die Situation zu spät. Der Laster krachte in den Pfeilwagen und kam nach Angaben der Autobahnpolizei erst 70 Meter später zum Stillstand. Der Anhänger wurde dabei stark beschädigt, an der Sattelzugmaschine entstanden ebenfalls erhebliche Schäden. Zudem wurden noch zwei Baken beschädigt. Den Gesamtschaden schätzt die Autobahnpolizei Ahlhorn auf rund 30.000 Euro.

Zwei Mitarbeiter der Straßenbaufirma, die sich in unmittelbarer Nähe des Unfallortes befanden, blieben unverletzt.

Die Polizei geht von Unachtsamkeit als Unfallursache aus.