Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Unwetter über der Region „Zeljko“ richtet im Kreis Oldenburg kaum Schaden an

26.07.2015, 14:57 Uhr

konk Landkreis Oldenburg/Delmenhorst. Das am Samstag über die Region gezogene Sturmtief Zeljko hat nur wenige Schäden verursacht. In Delmenhorst gab es keine sturmbedingten Einsätze.

Im Landkreis Oldenburg mussten vereinzelt Feuerwehren ausrücken, weil Bäume umgestürzt waren.Birke verfehlt Mann knapp

Die ersten Einsätze am Samstag absolvierte die Freiwillige Feuerwehr Ganderkesee gegen 15 Uhr. Ein Baum war in Elmeloh auf einen Leitungsmast gefallen. Ein weiterer war im Donnermoor umgestürzt und hätte dabei beinahe einen Mann getroffen. Der Baum wurde sofort von Anwohnern zersägt. In Elmeloh wurde die Feuerwehr tätig und trennte den Baum, der auf einer Telefonleitung lag, vorsichtig von der Leitung und zersägte ihn anschließend, meldete die Sprecherin der Kreisfeuerwehr, Tanja Konegen-Peters.

Äste rasch beseitigt

Kurz darauf wurde die Feuerwehr Colnrade alarmiert. Im Mühlenweg war ein Baum auf ein Haus gestürzt. Die Feuerwehr zersägte auch diesen Baum. Es folgten Einsätze für die Feuerwehren Achternmeer, Sage und Brettorf. In allen Fällen konnten die Bäume und Äste schnell beseitigt werden.

Die letzte Alarmierung am Samstag die Feuerwehr Bookholzberg nachts um 23.03 Uhr. Ein Ast von 20 cm Durchmesser und 5 Metern Länge war auf die Stedinger Straße gefallen und blockierte diese.

Mit einer Motorsäge wurde der Ast zerteilt und von der Fahrbahn geräumt. Die Nacht blieb ruhig für die Einsatzkräfte im Landkreis Oldenburg.

In Ganderkesee am Donnermoor wäre ein Mann beinahe von einer umknickenden Birke getroffen worden. Am Elise-Fink-Weg fiel ein Baum auf einen Telefonmast. Am Mühlenweg in Colnrade stürzte ein Baum auf ein Haus. Es folgten Einsätze für die Feuerwehren Achternmeer, Sage und Brettorf. Äste und Bäume wurden rasch beseitigt. Der letzte Alarm erreichte die Feuerwehr Bookholzberg Samstag um 23.03 Uhr: Ein dicker Ast lag auf der Stedinger Straße.