Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Veranstalter „super zufrieden“ Ganderkeseer Weihnachtsmarkt ein Publikumsmagnet

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 04.12.2016, 13:58 Uhr

Der Weihnachtsmarkt in Ganderkesee hat sich als absoluter Publikumsmagnet entpuppt: Hunderte von kleinen und großen Besuchern aus Ganderkesee und Umgebung drängten sich vor allem am Sonntagnachmittag auf der kleinen Fläche vor dem Alten Rathaus im Ortskern, wo die Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) rund um den geschmückten Weihnachtsbaum ein kleines Budendorf samt Kinderkarussell und Bühne aufgebaut hatte. Kommentar der GGV-Spitze um Präsident Uwe Meyer: „Das war top. Wir sind super zufrieden.“

Begonnen hatte der zweitägige Markt am Samstagnachmittag mit dem Auftritt der Band „Happiness“, die eine Stunde lang Weihnachtsmusik spielte, zu der viele Besucher spontan mitsangen. Am Abend trat die Gruppe „AirBuzz“ auf, die bis zum Schluss des ersten Tages den musikalischen Part übernahm. Bis nach 23 Uhr verharrten die Besucher bei Glühwein, Bratwurst und Waffeln dicht gedrängt auf dem kleinen, gemütlichen Weihnachtsmarkt.

Weihnachtslieder und Weihnachtsmann

Der Samstag wurde am Sonntag allerdings noch einmal deutlich getoppt. Vor allem wegen der Veranstaltungen auf der Bühne. Dort traten zunächst die Exprinzenpaare des Ganderkeseer Faschings mit einer Reihe von Weihnachtsliedern auf. Kurz darauf gesellte sich der Weihnachtsmann dazu, der erst einmal mit allen Besuchern Rolf Zuckowskis „In der Weihnachtsbäckerei“ anstimmte. Danach setzte er sich gemütlich in einen großen roten Sessel, um die Kinder zu beschenken, die die Bühne stürmten. Abgerundet wurde das Programm am Abend schließlich mit weihnachtlicher Musik, präsentiert von den Jagdhornbläsern Ganderkesee-Hude und dem Saxofon-Quartett des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr.

Bürgermeisterin spricht von „vollem Erfolg“

„Ich bin überwältigt, was hier los ist“, hatte Bürgermeisterin Alice Gerken vor dem Auftritt der Exprinzenpaare betont. Sie sprach bereits am Nachmittag von „einem vollen Erfolg“, dankte der GGV, die den Weihnachtsmarkt gerettet habe, und bot für die Zukunft Unterstützung seitens der Gemeinde an.

Erlös für Kinder- und Jugendgarden des Faschings

Rund 60 Faschingsfreunde der GGV hatten mitgeholfen, dass es auch in diesem Jahr einen Weihnachtsmarkt in Ganderkesee gab, nachdem kurzfristig das geplante „Ganter-Leuchten“ abgesagt worden war. „Das war für uns ein Schock“, so Uwe Saalfeld, 1. Vorsitzender des Fördervereins Kinder-/Jugendgarden, für die der gesamte Erlös des Weihnachtsmarktes gedacht ist, bei der Eröffnung des Marktes. Die GGV habe aber schnell gehandelt, um den Markt zu retten“, sagte Präsident Meyer: „Und er soll nicht der letzte sein.“

Es gibt schon Ideen für die zweite Auflage

Man wolle zwar nach dieser zweitägigen Aktion erst einmal ein Fazit ziehen. Es gebe aber schon jetzt viele Ideen für die zweite Auflage des GGV-Marktes im nächsten Jahr. Einzelheiten wollte der Präsident noch nicht verraten. Nur so viel: Es soll so gemütlich wie dieses Mal bleiben, es könnte eine Bäckerei für Kinder geben. Und es soll möglicherweise ein Fischwagen hinzukommen. Außerdem sei es besser, wenn die Rathausstraße – anders als diesmal – für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt würde.