Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vereine tanzen in den Mai Schlägerei trübt Maifeier bei Menkens in Hoykenkamp

Von Yannick Richter, Yannick Richter | 01.05.2016, 16:55 Uhr

Ganz Ganderkesee tanzte am Samstagabend in den Mai. Vereine und Gaststätten hatten zu verschiedenen Feiern eingeladen, die größte Party fand dabei beim Gasthof Menkens in Hoykenkamp statt, deren unrühmlicher Höhepunkt eine Schlägerei war, bei der dem Wirt während des Schlichtungsversuchs die Nase gebrochen wurde.

Überall in Ganderkesee wurde am Samstagabend stimmungsvoll in den Mai getanzt. Vereine und Gaststätten organisierten verteilt über die gesamte Gemeinde zahlreiche Feiern. Die größte Party, mit allein 550 Besuchern beim Maibaumaufstellen und später noch einmal einigen Hundert bei der Feier im Sommergarten und auf dem Saal fand beim Gasthof Menkens in Hoykenkamp statt. Getrübt wurden die Feierlichkeiten – wie bereits mehrfach in der Vergangenheit – durch eine Schlägerei, infolgedessen dem Inhaber des Gastronomiebetriebs, Gerhard Menkens, beim Versuch zu schlichten, die Nase gebrochen wurde. (Weiterlesen: Hier feiert die Region am Wochenende in den Mai)

Verletzter Wirt lässt sich nicht unterkriegen

Eigentlich war alles angerichtet. Selbst Wettergott Petrus hatte ein Einsehen und ließ pünktlich zum Wechsel in den Wonnemonat nach tagelangem Schietwetter die Sonne strahlen. „Dass die eigentlich sehr friedliche Veranstaltung so ein Ende nehmen muss, ist sehr bedauerlich“, teilte Gerhard Menkens am Mittag nach der Party mit. In der Nacht war er noch gemeinsam mit seiner Frau ins Krankenhaus gefahren. Allerdings erfolglos, denn dort sagte man ihm, dass er erst in der kommenden Woche operiert werden könne. Im Gespräch mit dem dk kündigte Menkens Konsequenzen an, einerseits für den Täter, andererseits für künftige Feiern auf seinem Gelände: „Ich denke darüber nach, das Sicherheitspersonal zukünftig zu erhöhen.“ Unterkriegen lässt sich Menkens trotz des schmerzhaften Zwischenfalls nicht: „Es muss ja weitergehen. Außerdem war es bis zu dem Vorfall eine tolle Feier“, berichtete Menkens weiter.

Handballmannschaft stellt Maibaum auf

Bereits nachmittags begann die Veranstaltung in Hoykenkamp. Eine ganze Handballmannschaft brauchte es dabei, um den 18 Meter langen Maibaum vom historischen Dorfplatz am Hoykenkamper Weg zum Festplatz bei der Gaststätte Menkens zu tragen. Unter der Führung vom Abteilungsleiter der Handballballabteilung der Turnerschaft Hoykenkamp (TSH), Hans-Georg Ahrens, packte die erste Herrenmannschaft der TSH mit an und wuchtete den Maibaum unter der musikalischen Begleitung des Blasorchesters „Blow“ aus Wildeshausen in die Höhe. Hausherr Menkens belohnte die fleißigen Helfer mit flüssigen Köstlichkeiten und läutete damit den Partymarathon ein.

Maifeiern noch und nöcher

Ordentlich gefeiert wurde auch in vielen anderen Teilen der Gemeinde. In Rethorn fanden sich beispielsweise gut 350 Feiernde ein, um gemeinsam in den Mai zu tanzen. „Letztendlich haben wir natürlich mit dem Wetter richtig Glück gehabt. Wir sind zufrieden. Das war eine gelungene Feier“, fasste Christine Pochodaj, stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins Rethorn, zusammen und sprach damit sicherlich auch stellvertretend für die vielen anderen Feste in Stenum, Urneburg, Bookhorn, Ganderkesee, Immer, Falkenburg, Bookholzberg und Schönemoor, bei denen Mitglieder aus Sport-, Schützen- und Ortsvereinen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen sorgten.