Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Verletzte und 50.000 Euro Schaden A 29 bei Wardenburg nach Unfall gesperrt

Von Thorsten Konkel | 08.06.2015, 12:03 Uhr

Wardenburg (Landkreis Oldenburg). Bei einem Unfall auf der Autobahn 29 zwischen den Anschlussstellen Wardenburg und Sandkrug sind Sonntagnacht vier Fahrzeuge zusammengestoßen, drei Personen wurden teils schwer verletzt. Die Autobahn blieb bis in die frühen Morgenstunden gesperrt.

Laut Polizei ereignete sich der Unfall am Sonntag gegen 23:20 Uhr in Fahrtrichtung Wilhelmshaven.Ein 32-jähriger Pkw-Fahrer aus Oldenburg fuhr kurz nach dem Passieren der Rastanlage Huntetal infolge Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Kleinbus mit Anhänger eines 55-jährigen aus Oldenburg auf. Die Fahrzeuge gerieten nach links von der Fahrbahn ab, prallten gegen die Mittelschutzplanken und kamen auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand.

Folgeunfall

Anschließend kam es zu einem Zusammenstoß zwischen dem unmittelbar nachfolgenden Pkw eines 52-jährigen Schweizers und dem dahinter fahrenden Pkw eines 24-jährigen aus Herne.

Mann wird schwer verletzt

Der 24-jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Oldenburger Krankenhaus eingeliefert. Der 52-jährige Schweizer und dessen 30-jähriger Beifahrer wurden ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert, konnten aber nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Die Feuerwehr Oldenburg wurde während des Rettungseinsatzes durch die Freiwillige Feuerwehr Wardenburg unterstützt. Drei der Beteiligten Fahrzeug wurden total beschädigt.

50.000 Schaden

Der Gesamtschaden wird auf etwa 50 000 Euro geschätzt.

Die A 29 musste zur Durchführung der Bergungs- und Reinigungsarbeiten zwischen den Anschlussstellen Wardenburg und Sandkrug bis 2.45 Uhr voll gesperrt werden.