Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Viele Einsätze wegen Sturmtief „Zoran“ Bergedorfer Feuerwehr zieht Jahresbilanz

Von Thorsten Konkel | 23.01.2016, 20:26 Uhr

Ein Großteil der 306,5 Einsatzstunden, die die Freiwillige Feuerwehr Bergedorf 2015 abgeleistet hat, fiel auf Unwettereinsätze während des Sturmtiefs Zoran am 6. Mai. Achtmal rückten die Helfer aus, das hat Ortsbrandmeister Jens Schröder am Freitagabend während der Hauptversammlung erläutert.

konk Bergedorf. Ein Großteil der 306,5 Einsatzstunden, die die Freiwillige Feuerwehr Bergedorf 2015 abgeleistet hat, fiel auf Unwettereinsätze während des Sturmtiefs Zoran am 6. Mai. Achtmal rückten die Helfer aus, das hat Ortsbrandmeister Jens Schröder am Freitagabend während der Hauptversammlung erläutert.

Auch bei zwei Brandeinsätze, zwölf Hilfeleistungen und einer Sicherheitswache waren die Kräfte gefordert, berichtet Feuerwehrsprecher Torben Skibbe.

Lob von höchster Stelle

Die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Zießler und Ganderkesees Gemeindebrandmeister Horst-Dieter Meyer lobten die gute Arbeit der Bergedorfer Ehrenamtlichen. In bester Erinnerung ist zudem der von der Wehr im Juni ausgerichtete Gemeindefeuerwehrtag geblieben.

Zahlreiche Beförderungen

Beförderungen wurden ebenfalls ausgesprochen: Zum Oberfeuerwehrmann wurden Hendrik Stöver, Pascal Drücker und Marc von Seggern ernannt. Alena Grummer und Tina Helmbold sind ab sofort Hauptfeuerwehrfrauen. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Heino Stöver wurde zum Brandmeister befördert. Auch wurden die Feuerwehrmannanwärter Jannik Drücker, Finn Leesch, Patrick Plate und Mark Ungnade zu Feuerwehrmännern ernannt.

Egon Rahden geehrt

Für die 40-jährige Mitgliedschaft wurde der Erste Hauptfeuerwehrmann Egon Rahden geehrt. Er erhielt das Niedersächsische Ehrenzeichen.

2015 zählte die Feuerwehr Bergedorf 63 aktive und 25 passive Mitglieder.