Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vom Theater ins Wohnzimmer Die Speelkoppel Bookholzberg spielt nun Sketche

09.12.2016, 13:57 Uhr

Im Wohnzimmer von Christiane Geßner-Thesing hat das fünfköpfige Ensemble der Speelkoppel Bookholzberg am Donnerstagabend schon fleißig geübt. Hin und her ging es im neuen Sketch der plattdeutsch sprechenden Schauspielgruppe. „Dat Problem“, heißt die gut zehnminütige Szene, die sich – so viel sei verraten – um eine lieb gewonnene Gans dreht, die die Familie zu Weihnachten vor eine schwierige Entscheidung stellt.

Dass die Speelkoppel nun nicht mehr ganze Theaterstücke, sondern Sketche spielt, findet Geßner-Thesing schade. „Hauptsache wir bleiben zusammen. Vielleicht ergibt es sich auch, dass wir wieder Theater spielen können“, erzählt sie.

Gemütliche Proben im Wohnzimmer

Doch Vorteile habe die Neuausrichtung schließlich auch. Die Sketche können gemütlich im Wohnzimmer der Ensemble-Mitglieder einstudiert werden. Aufwendige Proben auf der Theaterbühne sind vorerst passé. (Weiterlesen: Speelkoppel Bookholzberg setzt ganze Spielsaison aus )

Sketch-Repertoire im Aufbau

Das Repertoire der Speelkoppel ist noch im Aufbau. Schließlich hat die die Gruppe erst mit dem Proben angefangen. Bislang hat das Ensemble zwei Sketche in petto. Interessenten können die Gruppe für Sketch-Vorführungen bei Familienfeiern oder Geburtstagen buchen.

Ensemble braucht „nicht viel Platz“

„Wir spielen das, was sich der Auftraggeber wünscht“, erklärt Geßner-Thesing. Auch die Länge sei variierbar. Zudem sind auch keine Bühnen oder Requisiten nötig. „Viel Platz brauchen wir nicht“, sagen die Schauspieler. Zum Ensemble um Geßner-Thesing gehören die Schauspieler Melanie Menge, Hannelore Koring-Schettgen und Helmut Löwenstein sowie die „Topustasche“ – die Souffleuse – Waltraud Timmermann-Navel. Insgesamt besteht die Schauspielgruppe aus zehn Personen, die in verschiedenen Gruppen die komödiantischen Szenenspiele einüben. (Weiterlesen: Die Speelkoppel Bookholzberg spendet 1000 Euro )