Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vorderachse gebrochen 150 Liter Unkrautspritzmittel in Steinkimmen ausgelaufen

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 21.05.2016, 18:22 Uhr

Eine selbst fahrende Pflanzenschutzspritze ist am Samstag gegen 14.10 Uhr nahe der Ecke Kimmer Landstraße/Am Jugendhof in Steinkimmen nach einem Achsbruch zur Seite gekippt. Dabei liefen laut Heinfried Bande, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Falkenburg, rund 150 Liter Spritzmittel aus, das gegen Unkraut auf dem Maisfeld verwendet wird.

Nach Angaben eines Mitarbeiters der Unteren Wasserschutzbehörde, der nach Steinkimmen gekommen war, um sich einen Überblick über die ausgelaufene milchige Flüssigkeit zu verschaffen, war die Konzentration des Unkrautvernichtungsmittels zu hoch. Das bedeutet: Der Boden muss ausgekoffert und entsorgt werden.

Der 26-jährige Fahrer eines Lohnunternehmens wollte gerade die Arbeit auf dem Feld beenden, als aus bisher unbekannter Ursache die Vorderachse des knapp 20 Jahre alten Fahrzeugs brach. Daraufhin kippte es an der Straße Am Jugendhof auf die Seite. Ein Großteil des nach der Arbeit noch übrig gebliebenen Spritzmittels lief aus, der Rest wurde in ein anderes Spritzfahrzeug geleitet.

Insgesamt waren laut Bande etwa 100 Hilfs- und Rettungskräfte im Einsatz. Mit dabei waren unter anderem die Feuerwehren Dingstede, Bergedorf und Falkenburg sowie der Gefahrgutzug der Feuerwehr aus Ganderkesee. Der entstandene Schaden wird auf rund 10.000 Euro beziffert. Hieß es anfangs noch, dass es keine Verletzten gab, so spricht die Polizei davon, dass sich der Fahrer leicht verletzt hat.