Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vorfall auf Rastanlage Huntetal Polizei leitet Verfahren gegen Wildpinkler ein

Von Thomas Breuer | 19.01.2019, 19:28 Uhr

Weil er sich neben einem Kinderspielplatz erleichterte, muss ein 45-Jähriger nun die rechtlichen Folgen tragen.

Ausgerechnet neben einen Kinderspielplatz hat am Freitagmittag ein 45-Jähriger auf der Tank- und Rastanlage Huntetal an der A29 uriniert. Dies fiel einer Streife des Autobahnpolizeikommissariats Ahlhorn auf, welche in diesem Fall prompt ein Verfahren wegen Belästigung der Allgemeinheit gegen den Wildpinkler einleitete.

Für den Mann kann es teuer werden

„Ob sich die gesparten 70 Cent für einen kostenpflichtigen Toilettengang für den Mann aus Bad Salzuflen im Nachhinein auszahlen, bleibt fraglich“, heißt es im Polizeibericht. „Ein derartiger Verstoß kann durch das zuständige Ordnungsamt mit bis zu 5000 Euro geahndet werden.“