Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Wasser wird zeitweise knapp Wasserverband bittet um sparsamen Wasserverbrauch

Von Eyke Swarovsky | 03.07.2015, 14:12 Uhr

Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) bittet seine Kunden um einen sparsamen Verbrauch von Trinkwasser. Besonders auf unnützes Rasensprengen sollte verzichtet werden, weil das Wasser in einigen Bereichen bereits knapp wird.

Am Donnerstag verzeichnete das Unternehmen im gesamten Verbandsgebiet einen Rekord bei der Trinkwasserabgabe in Höhe von insgesamt 311.029 Kubikmetern. Am Abend kam es in Teilen von Lohne und Steinfeld (Landkreis Vechta) bereits zu einem Versorgungsengpass. Obwohl die Wasserwerke auf Hochtouren laufen, reichte der Druck im Netz zeitweise nicht mehr aus, um die gesamte Region mit Wasser zu versorgen. In der Nacht entspannte sich die Lage wieder.

Vielfaches des normalen Tagesverbrauchs

OOWV-Bereichsleiter Axel Frerichs spricht von einer außergewöhnlichen Situation, die der langen Trockenheit geschuldet ist: „In den zurückliegenden Wochen hat es sehr wenig geregnet. Die Hitze ist für viele Gartenbesitzer Anlass, jetzt ihren Rasen zu wässern. Hinzu kommt die Befüllung von vielen Planschbecken und Pools, die auf die Schnelle aufgebaut werden. Derzeit wird besonders in den Spitzenzeiten, also morgens und abends, ein Vielfaches des normalen Tagesbedarfs verbraucht.“

Duschen erst am späten Abend

Der Verband bittet seine Kunden darum, auf unnötiges Rasensprengen zu verzichten. Außerdem sollte das Wasser in Pools nicht voreilig ausgetauscht werden. Wer nach der Arbeit duscht, sollte dies in die späteren Abendstunden verlegen.

Weitere Engpässe möglich

Bei anhaltender Hitze und gleichbleibendem Verbrauchsverhalten könne es besonders in Lohne und Steinfeld auch in den kommenden Tagen zu Versorgungsengpässen kommen.

Wasser kann trüb werden

Im übrigen Verbandsgebiet kann der hohe Verbrauch in einigen Gebieten weiterhin zu kurzzeitigen Druckschwankungen und Trübungen des Trinkwassers führen. Der Grund: Durch die veränderte Fließgeschwindigkeit des Wassers im Netz können sich kleinste, ungefährliche Partikel aus Eisen und Mangan lösen. Dies ist nach Angaben des OOWV ein völlig normaler Vorgang. Eine Trübung kann beispielsweise auch nach Wartungsarbeiten am Trinkwassernetz auftreten.

Im Falle einer Trübung oder eines Versorgungsengpasses bittet der OOWV seine Kunden, den Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer (0 44 01) 60 06 zu informieren. Der Notdienst steht rund um die Uhr zur Verfügung.