Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Wechsel in Havekost-Hengsterholz Ganderkeseer Feuerwehren stellen Weichen für die Zukunft

Von Thorsten Konkel | 26.10.2018, 13:27 Uhr

Hengsterholz/Bookholzberg Zwei Ortsfeuerwehren stellen die Weichen für die Zukunft: In Havekost-Hengsterholz gibt es einen Personalwechsel, der Fuhrpark der Bookholzberg Wehr wird verjüngt.

Die Ortsfeuerwehr Havekost-Hengsterholz hat einen neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister: Bürgermeisterin Alice Gerken hat den Hauptfeuerwehrmann Michel Lampe am Donnerstag im Rathaus im Beisein von Fachbereichsleiterin Evelyn Breithaupt, Gemeindebrandmeister Bernd Lembke und Ortsbrandmeister Klaus Mühlenfeld vereidigt.

Neuer Vize seit 2010 in der Feuerwehr

Der 28-jährige Lampe ist seit dem 1. März 2010 in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv und hat seitdem zahlreiche Lehrgänge absolviert. Seit dem 15. Januar 2014 war er Gerätewart. Er habe Verantwortungsgefühl für die Wehr und für die Dorfbewohner gezeigt, betonte Gerken. So habe er sich das Vertrauen seiner Kameradinnen und Kameraden erworben, die ihn schließlich zum Nachfolger von Brandmeister Dominic Detering (33) vorgeschlagen hätten.

Rat folgt dem Vorschlag der Wehr

Der Rat war diesem Vorschlag gefolgt, sodass seiner Ernennung für die Dauer von sechs Jahren nichts mehr im Wege stand. Dominic Detering, auch hauptberuflich Feuerwehrmann, hatte sein Amt als stellvertretender Ortsbrandmeister nach vier Jahren aufgegeben, da er nach Dötlingen verzogen und jetzt in der dortigen Ortsfeuerwehr aktiv ist.

Neues Löschgruppenfahrzeug für Bookholzberg

Am Samstagnachmittag steht die Ortswehr Bookholzberg im Mittelpunkt: Zunächst werden 16 Kameradinnen und Kameraden für langjährige Dienstzeiten geehrt. Die große Anzahl der zu Ehrenden in diesem Jahr hängt unter anderem mit der Gründung der Jugendfeuerwehr Bookholzberg am 1. Januar 1978 zusammen. Um 17 Uhr erhält die Feuerwehr dann ein neues Löschgruppenfahrzeug.

Möglicher Standortwechsel für Umzug

Derweil wird im Hinblick auf den geplanten Neubau des Feuerwehrgerätehauses der Bookholzberger Wehr im Gewerbegebiet An der Bahn das Fass neu aufgemacht. Die Gemeindeverwaltung prüfe in Rücksprache mit der Feuerwehrführung einen alternativen Standort innerhalb des Gewerbegebietes, teilte Erster Gemeinderat Rainer Lange auf dk-Anfrage mit. „Wir müssen mit dem Eigentümer noch handelseinig werden“, sagte Lange. Aus Sicht der Feuerwehr liege an diesem Standort der Vorteil darin, dass die Zu- und Abfahrt für die Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr besser geregelt sei.

Architekt bereits ausgewählt

Sollte die Wahl auf dieses Grundstück fallen, wäre eine Bauleitplanung notwendig, so Lange. Die Folge: Mit einer zeitlichen Verzögerung des Projekts wäre zu rechnen. Dessen ungeachtet schreiten die Planungen für das neue Feuerwehrgebäude selbst weiter voran: Laut dem Ersten Gemeinderat ist dafür bereits ein Architekt ausgewählt worden.

Umzug für 2020 angepeilt

Als Zielmarke für den Umzug der Feuerwehr in das Gewerbegebiet An der Bahn nennt Rainer Lange das Jahr 2020 – auch wenn er das als „sportlich“ einstuft. Im kommenden Jahr solle die Planung bis zur Bauantragsreife und Ausschreibung vorangetrieben werden. „Im Idealfall“ könne noch vor Jahresende 2019 mit dem Bau begonnen werden.

Dann würden die nötigen Mittel in einen Nachtragshaushalt vorgezogen, erklärte Lange. Der aktuelle Haushaltsplanentwurf für 2019 enthalte bereits eine Verpflichtungsermächtigung zulasten des Haushaltsjahres 2020 von 2,96 Millionen Euro.