Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Wegen der Vogelgrippe Vogelzüchter in Ganderkesee fürchten um Ausstellungen

Von Johannes Giewald, Johannes Giewald | 22.03.2017, 16:06 Uhr

Die Züchter der Vogelfreunden Ganderkesee machen sich wegen der anhaltenden Geflügelpest Sorgen um die Zukunft ihrer Vogelschauen. „Wir haben Bedenken, dass wir gar keine Ausstellungen mehr abhalten dürfen“, sagte Herbert Biese vom Züchterverein.

 Wegen des Transportverbots war im Januar der Vogelmarkt im Ganderkesee Schützenhof ausgefallen. Auch überregionale Schauen und die Deutschen Meisterschaften konnten nicht stattfinden. „Für uns ist das schwer nachzuvollziehen, dass wir darunter leiden müssen, obwohl in einer kleinen Vogelzucht noch nie etwas ausgebrochen ist“, sagte Biese.

Trotz Überalterung noch aktives Vereinsleben

Am Dienstag traf sich der Verein zur Jahreshauptversammlung im Schützenhof. Dies nahm der Verein zum Anlass, um langjährige Mitglieder zu ehren. Eine Urkunde für die 40-jährige Mitgliedschaft erhielten Erich Hartmann, Gustav Tönjes, und Herbert Kolpack. Marius Wiegmans ist seit 25 Jahren bei den Vogelfreunden aktiv. Überalterung mache sich auch bei den Vogelfreunden bemerkbar, sagte Biese. Dass wie zuletzt beim Rassekaninchenzuchtverein KZV 125 Ganderkesee der Vereinsbetrieb eingestellt werden muss, sieht er nicht. „Wir haben das Glück, dass wir viele aktive Züchter in unseren Reihen haben.“