Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Weihnachtliches an Pestalozzistraße Hunderte lassen sich beim Wintermarkt in Ganderkesee „verzaubern“

Von Jasmin Johannsen | 25.11.2018, 13:59 Uhr

Einen vollen Erfolg feierten die Katenkamp-Schule und die Delme-Werkstätten in Ganderkesee am Samstag mit dem alljährlichen „Winterzauber“. Der Markt lockte zahlreiche Besucher zur Pestalozzistraße.

„Wir sind ja eigentlich immer verwöhnt mit den Besucherzahlen, aber in diesem Jahr sind es noch ein paar mehr.“ Das hat Anne Fischer, Leiterin der Katenkamp-Schule, betont und sich über die große Publikumsresonanz gefreut, die der „Winterzauber“ an die Pestalozzistraße erfahren hat.

 Der alljährliche Weihnachtsmarkt, den die Tagesbildungsstätte für Kinder und Jugendliche mit geistigem Handicap in Kooperation mit den benachbarten Delme-Werkstätten ausrichtet, hat sich für viele Ganderkeseer zur vorweihnachtlichen Tradition entwickelt. Anders ist es wohl sonst nicht zu erklären, dass beinahe in jedem Jahr ein neuer Besucherrekord aufgestellt wird. Und so drängten auch am vergangenen Samstag wieder die Massen durch die Räume der Schule und auf dem Vorhof.

Vielfalt an Handgefertigtem

Ob Weihnachtsgeschenke oder festliche Dekorationen: Die Schülerinnen und Schüler sowie der Förderverein hatten schon seit dem Frühjahr gebastelt, gemalt und gebaut, um den Besuchern eine große Vielfalt an Handgefertigtem zu präsentieren. Mit vollem Erfolg, denn nur eine Stunde nach der Eröffnung, hatte sich die Auslage in der hauseigenen Turnhalle schon gelichtet. Adventskränze, Holz- und Näharbeiten sowie Windlichter fanden schnell neue Besitzer. Ein echter Hingucker für die erstaunten Besucher war dabei ein prächtiges Gesteck, auf dem nicht nur die Kerzen glühten, sondern das auch noch von einer Modelleisenbahn umrundet wurde.

Ganz frische Adventskränze

„Die Adventskränze binden wir immer erst ein paar Tage vor dem ,Winterzauber‘ ganz frisch auf“, gab Tanja Vienenkötter einen Einblick in die Arbeit des Förderkreises. Das Geld, das am Markttag eingenommen wird, fließt dann an den Verein zurück und kommt den Schülerinnen und Schülern zugute. „Damit können wir Dinge kaufen, für die sonst kein Geld da wäre“, erklärte Vienenkötter.

Viel Applaus für „Duracell“

Nach der Einkaufstour konnten es sich die Gäste dann in der Wärme bei einem Stück Kuchen oder auf dem Vorhof bei Waffeln und Gegrilltem gemütlich machen und ihr Glück bei der Tombola versuchen. Für die passende musikalische Untermalung sorgte die Katenkamp-Schülerband „Duracell“. Mit rockig angehauchten Weihnachtsklassikern wie „Kling, Glöckchen“ oder „In der Weihnachtsbäckerei“ ernteten die Musikerinnen und Musiker großen Applaus.

„Es ist schon toll, dass wir wieder so viele Gäste herlocken könnten“, resümierte Vienenkötter. Und auch die Einnahmen haben schon eine mögliche Verwendung gefunden: „In diesem Jahr würden wir gerne eine behindertengerechte Tischsäge mitfinanzieren.“