Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Weihnachtsfeier in Immer Dorfkinder aus Immer unterhalten 150 Gäste bestens

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 10.12.2016, 18:20 Uhr

Mit einem bunten Bühnenprogramm haben 30 Kinder die Weihnachtsfeier in Immer aufgelockert. Der laufende Umbau des Gasthofs störte nicht.

Changmei Lin hat bei seinem Antritt als neuer Pächter des Traditionsgasthofs Witte in Immer Anfang Oktober angekündigt, dass er auf gute Zusammenarbeit mit der Dorfgemeinschaft setzt. Den Worten sind elf Wochen später Taten gefolgt: Der Orts- und Heimatverein Bürstel-Immer hat im Saal eine Weihnachtsfeier für 150 Gäste ausgerichtet, obwohl das Lokal eigentlich für Umbauarbeiten geschlossen ist.

Neu und Alt gemischt

Verändern, ohne den Gästen allzu Fremdes vorzusetzen, das ist Lins erklärtes Ziel bei der Umgestaltung des in die Jahre gekommenen Gasthofs Witte. Eine zurückhaltend gestaltete, aber topmoderne Theke ist im Saal schon eingebaut, die Decke ist abgehängt, ohne die tragenden Balken zu verdecken, und die neue Beleuchtung bringt mehr Helligkeit in den Raum. Ansonsten ist bisher alles beim Alten geblieben: Die alten Tische und Stühle sind für die einmalige Aktion hervorgezaubert worden, und vor allem erfüllt die Bühne noch ihre Funktion.

Kinder begeistern Publikum

Das haben 30 Kinder aus dem Dorf während der Weihnachtsfeier für ein buntes Schauprogramm genutzt. Angeleitet von Claudia Ordemann, Silke Tönjes, Sonja Schlesier, Andrea Müller, Frauke Hohnholt, Anna Lampe-Pein und Tanja Grottker spulten sie ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Tanz, hoch- und plattdeutschen Sketchen und Gedichten und Musikbeiträgen ab. Omas und Opas, Väter und Mütter, Tanten, Onkel und Geschwister applaudierten kräftig. Und am Ende der Feier wurden die Kinder vom Nikolaus belohnt.

Verein und Wirt Hand in Hand

„Die Zusammenarbeit mit Herrn Lin ist harmonisch. Wir haben abgestimmt, wer was zur Bewirtung der Gäste beiträgt“, berichtet Ute Holschen vom Orts- und Heimatverein. So hat der Verein für Kaffee und Kuchen gesorgt und die Familie Lin für die kalten Getränke.