Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Weihnachtsmarkt der GGV Ganderkeseer trotzen dem Schietwetter

Von Biljana Neloska | 09.12.2018, 19:57 Uhr

Es weihnachtete sehr, regnete aber leider auch immer wieder auf dem GGV-Weihnachtsmarkt. Doch davon ließen sich die Ganderkeseer nicht abhalten und besuchten ihr närrisches Adventsgetümmel. Das waren die Highlights.

Suboptimal startete der dritte Weihnachtsmarkt der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) am Freitag bei der inoffiziellen Eröffnung, wo auch das neue Moderatoren-Duo für den Kinderfasching vorgestellt wurde – mit sehr viel Regen nämlich.

Regenpause und besondere Programmpunkte

Der ließ auch am Samstag nicht wirklich nach, „aber das Wetter muss man eben hinnehmen. Ich finde es auch so toll. Und die anderen bestimmt auch“, sagte Christel Zießler, stellvertretende Bürgermeisterin bei der Eröffnung am Samstag. Und sie hatte Recht.

„Der Weihnachtsmarkt wurde sehr gut besucht. An beiden Tagen hatten wir Hunderte Leute hier. Vor allem am Sonntag, wo das Wetter dann etwas besser war“, berichtet GGV-Sprecher Timo Vetter. Passend zum Regenstopp gab es am zweiten Tag auch besondere Programmpunkte: Das Prinzenpaar kam zu Besuch, ebenso wie das Kinderprinzenpaar.

Sorge um den Weihnachtsmann

Und die Ex-Prinzenpaare sangen Weihnachtslieder. „Das war sensationell. Der Höhepunkt für die Kinder war natürlich der Weihnachtsmann. Deswegen kommen auch so viele Erwachsene mit ihren Kindern her, weil ihn die Kleinen unbedingt sehen wollen“, so Vetter, wofür einige kleine Besucher schon auf dem Weg zum Markt von ihren Eltern eine Garantie wollten: „Ist der Weihnachtsmann auch wirklich noch da?“ lautete eine sorgenvolle Frage. „Klar ist er noch da. Er muss doch noch ganz viele Geschenke an die Kinder verteilen.“ Hat er auch beherzt gemacht. Wie gewohnt, im roten Mantel und weißem Rauschbart, verteilte er viele Geschenke. Das Resultat: viele zufriedene Kindergesichter.

Zufrieden ist auch die GGV. „Wir freuen uns sehr, dass diese Ausgabe des Weihnachtsmarkts so gut geklappt hat. Nächstes Jahr wird es wieder eine geben“, sagt Vetter. Der Weihnachtsmarkt-Erlös kommt der Kinder- und Jugendarbeit beim Fasching beziehungsweise dem Roten Kreuz zugute, teilt die GGV mit.