Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Weihnachtsmarkt in Bookholzberg Weihnachtsmann hofft am Sonntag auf viele Familien

Von Thomas Deeken | 10.12.2018, 21:49 Uhr

Der Bookholzberger Weihnachtsmarkt findet auch in diesem Jahr traditionell am dritten Adventswochenende statt. Höhepunkt wird sicherlich wieder der Besuch des Weihnachtsmanns sein, der am Sonntagnachmittag mit einer Kutsche vorfahren will.

Der Weihnachtsmarkt in Bookholzberg am kommenden Wochenende ist zwar zwei Tage lang geöffnet. „Der Haupttag wird aber sicherlich wieder der Sonntag sein“, glaubt Dietmar Mietrach, Vorsitzender des Vereins „Wir in Bookholzberg“ (WiB), der gemeinsam mit seinem WiB-Team den weihnachtlichen Markt im Ortskern auf die Beine stellt. Er nennt dabei vor allem einen Grund: Der Weihnachtsmann wird wieder mit einer Kutsche vorfahren und dann jede Menge Süßes für die kleinen Besucher mitbringen. Zu dieser Aktion werden spätestens ab 16 Uhr traditionell zahlreiche Familien erwartet. Geöffnet ist der Markt aber schon am Samstag, 15. Dezember, von 14 bis 20.30 Uhr sowie am Sonntag, 16. Dezember, von 12 bis 19 Uhr.

Kommt ein Autoscooter?

Attraktiver für das jüngere Publikum dürfte die Veranstaltung am Sonntag auch deshalb sein, weil dann ein Fahrgeschäft aufgebaut sein soll – entweder ein Kinderkarussell oder ein Autoscooter, sagt der stellvertretende WiB-Vorsitzende Peter Hasselberg. Er verhandele zurzeit aber außerdem noch über ein Kinderkarussell am Samstag.

Weihnachtliches Singen

Insgesamt werden laut Veranstalter 15 Stände auf dem Platz vor der evangelisch-methodistischen Kirche an der Stedinger Straße aufgebaut. Neu dabei sind die Pfadfindergruppe „Moorfüchse“, die Waffeln verkaufen wollen, sowie Dirk Fischer, der Wildbratwurst anbietet. Ansonsten ist auf dem Weihnachtsmarkt und auch in der Kirche alles dabei, was zu einem gemütlichen Weihnachtsmarkt gehört – vom Bratapfel über den Kuchen bis zum Glühwein. Außerdem soll es in der Kirche, die am Samstag und am Sonntag während des gesamten Weihnachtsmarktes ebenfalls geöffnet ist, am zweiten Veranstaltungstag ab 15.15 Uhr ein weihnachtliches Singen geben.

Keine Husky-Schlittentouren

Die Husky-Schlittentouren werden dieses Mal allerdings nicht angeboten. „Aus persönlichen Gründen wird die Familie nicht mit dabei sein“, sagt Mietrach. Das hänge vor allem mit deren Umzug aus der Gemeinde Hatten in die Gemeinde Berne in der Wesermarsch zusammen. Und weil die Huskys in Bookholzberg fehlen, werde auch nicht so viel Platz für den Markt benötigt wie im Vorjahr, als der Friedensweg im vorderen Abschnitt bei der Ortsdurchfahrt zusätzlich gesperrt wurde, heißt es.

Kirchplatz gesperrt

Sperrungen wird es aber trotzdem geben: Ab Freitag, 16 Uhr, darf kein Kraftfahrzeug mehr auf den Kirchplatz. Die Sperrungen werden am Sonntagabend nach Marktende wieder aufgehoben.