Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Weitere Baufirma zahlungsunfähig Für Ganderkeseer A.S. Bau wohl keine Aussicht auf Sanierung

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 04.01.2018, 11:17 Uhr

Das Ganderkeseer Bauunternehmen A.S. Bau ist zahlungsunfähig. Zwei Mitarbeiter sind von der Schieflage betroffen, ihnen wurde zum Januar gekündigt. Im Zuge des am 15. Dezember eröffneten Verfahrens ist die Bremer Steuerberaterin Alexandra Ohlhorst (Kanzlei Kuhmann Insolvenzverwaltung) zur vorläufigen Insolvenzverwalterin bestellt worden.

Die Chancen auf einen Neustart des von Andreas Szadurski geführten Einzelunternehmens stehen schlecht: „Es gibt keine Aussicht auf eine Sanierung“, hat die vorläufige Insolvenzverwalterin gestern auf dk-Nachfrage erklärt. Laut Ohlhorst hatte der Unternehmer selbst den Antrag auf ein Insolvenzverfahren gestellt, auch eine Krankenkasse hatte dies beantragt.

Beschäftigte haben Anspruch auf Insolvenzgeld

Das Baugeschäft sei schon vor einiger Zeit beendet worden. Bis zuletzt sei aber im zweiten Geschäftsfeld, dem Umzugsgeschäft, gearbeitet worden. Die gekündigten Mitarbeiter haben nun Anspruch auf Insolvenzgeld.

Erhebliche Forderungsausstände

Grund für die Schieflage des an der Bergedorfer Straße ansässigen Unternehmens sind laut Ohlhorst erhebliche Forderungsausstände, die zum Teil auch mit gerichtlicher Hilfe nicht eingeholt werden konnten. Inwieweit auch das Betriebsgelände von der Zahlungsunfähigkeit der Firma betroffen ist, werde ebenso geprüft, wie die Aussichten auf die Eröffnung des Insolvenzverfahrens, kündigte die vorläufige Insolvenzverwalterin an.

L+L Lehner & Lehner Immobilien KG ebenfalls insolvent

 Erst Ende Oktober hatte die Ganderkeseer Baufirma L+L Lehner & Lehner Immobilien KG Insolvenz angemeldet. Hier wurde bereits am 21. Dezember das Insolvenzverfahren eröffnet. Gläubiger können ihre Forderungen bis zum 16. Februar bei Insolvenzverwalter Berend Böhme anmelden.