Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Weltgebetstag in St. Hedwig Ganderkeseer Gottesdienst thematisiert Teenie-Mütter

Von Sonia Voigt | 03.03.2015, 13:38 Uhr

Frauen aus drei Ganderkeseer Kirchengemeinden arbeiten zusammen, um den Besuchern des Weltgebetstags-Gottesdienstes am Freitag, 6. März, ab 19 Uhr in der katholischen St. Hedwig-Kirche das Leben von Frauen auf den Bahamas näherzubringen.

Das seit Jahren eingespielte Team mit Frauen aus den evangelischen, aramäischen und katholischen Kirchengemeinden hat Lesungen, Szenisches und Musik mit karibischen Rhythmen vorbereitet.

Jede vierte Mutter auf den Bahamas ist jünger als 18

Szenisch dargestellt wird sowohl eine biblische Geschichte, als auch die Situation auf den Bahamas. Mädchen und Frauen in dem aktuellen Weltgebetstagsland haben auch mit Armut und Gewalt zu kämpfen, doch vor allem zwei Probleme sind den neun Frauen des ökumenischen Vorbereitungskreises aufgefallen. „Frauen auf den Bahamas haben im weltweiten Vergleich die höchste Brustkrebsrate“, berichtet die evangelische Pastorin Susanne Bruns und Margarita Meyer, die für St. Hedwig die Fäden in der Hand hält, ergänzt: „Und es gibt sehr viele jugendliche Mütter, jede vierte ist jünger als 18 Jahre.“

Spezialitäten aus der Karibik

Die Kollekte ist für Projekte auf den Bahamas und in anderen Weltgebetstagsländern bestimmt. Spezialitäten aus der Karibik wie Bahamas-Kartoffelsalat, Rumkuchen und karibische Möhren gibt es nach dem Gottesdienst, der zwar wie immer von Frauen vorbereitet, aber für alle offen ist.