Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Weltladen mit Brief-Aktion Ganderkeseer kämpfen für Menschen- und Arbeitsrechte

Von Yannick Richter, Yannick Richter | 21.05.2016, 15:58 Uhr

Unter dem Motto „Mensch. Macht. Handel. Fair.“ fand am Samstag im Weltladen Ganderkesee der Weltladentag statt. Die Mitarbeiterinnen des Ladens wiesen dabei auf eine Brief-Aktion hin, die den weltweiten Schutz von Menschen- und Arbeitsrechten fordert.

Der Weltladen Ganderkesee beging am Samstag unter dem Motto „Mensch. Macht. Handel. Fair.“ den diesjährigen Weltladentag. Mitarbeiterinnen des Weltladens erklärten dabei eine Brief-Aktion, mit der sie auf die Verletzung von Menschen- und Arbeitsrechten im internationalen Handel aufmerksam machen wollen.

 (Weiterlesen: Jugendliche unterstützen Weltladen in Ganderkesee)

Brief an Bundeskanzlerin Merkel

Hintergrund der Brief-Aktion ist die zum Ende des Monats stattfindende Kabinettssitzung im Kanzleramt, bei der über den Nationalen Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte abgestimmt wird. Im Internet unter www.forum-fairer-handel.de/kampagne oder im Weltladen kann hierzu ein Brief unterzeichnet werden, mit dem Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu aufgefordert wird, Unternehmen zu verpflichten, Menschen- und Arbeitsrechte im globalen Geschäftsverkehr einzuhalten.

Stärkung des Fairen Handels

„Wir möchten uns dafür einsetzen, dass Menschen- und Arbeitsrechte weltweit besser geschützt werden“, sagt Anke Bernsdorf, eine der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Weltladens. „Es ist wichtig, den Fairen Handel weiter zu stärken und vor allem faire Arbeitsbedingungen zu schaffen und faire Löhne zu zahlen“, schildert Bernsdorf die Ziele der Kampagne und des Weltladens.

Vielfältiges Sortiment im Weltladen

Neben der Brief-Aktion stellten die Mitarbeiterinnen des Weltladens auch noch jede Menge Neuzugänge ihres Sortiments vor. Die vielfältige Produktpalette reicht dabei von verschiedenen Kaffee- und Teespezialitäten, Süßigkeiten und extravaganten Schokoladensorten über Schmuck, Dekoartikeln und Spielzeug bis hin zu Körben, Taschen und Tüchern.