Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zehn Angebote im Programm Gesundheitswoche in Ganderkesee richtet sich nur an Männer

Von Dirk Hamm | 24.10.2017, 20:19 Uhr

Ausschließlich an Männer richtet sich eine Gesundheits-Aktionswoche in Ganderkesee ab Montag, 30. Oktober. Die Gleichstellungsbeauftragte hat dazu Sportvereine und die regioVHS ins Boot geholt.

Männer haben keinen Beckenboden und brauchen ihn deswegen auch nicht zu trainieren. Das sei ein oft zu hörendes Vorurteil, sagt Rosita Thierse vom TSV Ganderkesee. Dass die Kräftigung des Beckenbodens sehr wohl ein Thema auch für Männer ist, soll ein ganztägiges Kursangebot der regioVHS am Samstag, 4. November, aufzeigen. Dieser Kurs ist Bestandteil der Gesundheitswoche für Männer, die die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Ganderkesee, Lisa Guenter, erstmals organisiert.

Zehn Angebote stehen auf dem Programm

Insgesamt zehn Angebote rund um Fitness, Wohlbefinden und gesunde Ernährung stehen von Montag, 30. Oktober, bis Sonntag, 5. November, auf dem Programm der Aktionswoche. Die teils kostenfreien, teils vergünstigten Veranstaltungen stehen ausschließlich Männern offen und werden neben der Volkshochschule auch von den Sportvereinen TSV Ganderkesee, Bookholzberger Turnerbund und Turnerschaft Hoykenkamp sowie vom SaunaHuus und dem Seniorenbeirat gestaltet. Terminlich ist die Gesundheitswoche bewusst um den im Jahr 2000 ins Leben gerufenen Weltmännertag am 3. November gelegt worden.

Weitere Aktionen für Männer in Zukunft möglich

In diesem Zusammenhang räumt Lisa Guenter mit einem weiteren Vorurteil auf: Die Arbeit einer Gleichstellungsbeauftragten ist nicht ausschließlich auf Frauen fokussiert. „Es gibt auch Aspekte, bei denen Männer Unterstützung benötigen“, sagt Guenter. Beim Thema Gesundheit wolle die bevorstehende Aktionswoche zuerst ansetzen, weitere Themen seien in der Zukunft denkbar, wenn sich der Bedarf zeige.

Männer haben im Schnitt eine um rund fünf Jahre kürzere Lebenserwartung als Frauen, weist der Gleichstellungsatlas Niedersachsen laut Guenter aus. Mit der Gesundheitswoche wolle man Männer, die ihre Gesundheit bislang vernachlässigt haben, dazu animieren, „sich einen Ruck“ zu geben.