Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zugführer vermutete Unglück Bahnstrecke Wilhelmshaven-Osnabrück am Samstag kurz gesperrt

Von Thorsten Konkel | 30.08.2015, 18:59 Uhr

Wegen eines Zwischenfalls war die Bahnstrecke Wilhelmshaven-Osnabrück am späten Samstagabend rund zwei Stunden komplett gesperrt. Im Bereich des Barneführer Holzes zwischen den Bahnhöfen Huntlosen und Sandkrug war eine verletzte Person vermutet worden.

Ein Triebwagenführer der Nordwestbahn bemerkte eine Person direkt neben den Gleisen im Gleisbett sitzend, berichtet Timo Nirwing, Pressewart der Hatter Gemeindefeuerwehr. Aufgrund der Dunkelheit und der Geschwindigkeit des Zuges konnte der Zugführer nicht ausschließen, dass er jemanden angefahren hatte. Um 22.45 Uhr wurde die Feuerwehren Sandkrug und Wardenburg alarmiert, um den Bereich großflächig abzusuchen.

Hubschraubereinsatz

Auch die Bundespolizei und ein Polizeihubschrauber suchten die Bahnstrecke großflächig nach einem möglichen Unfallopfer ab. Eine verletzte Person wurde nicht gefunden, dafür wurden zwei Personen auf der Bahnstrecke angetroffen, die dort zu Fuß unterwegs waren. In welchem Zusammenhang sie mit dem Vorfall stehen, ermittelt jetzt die Bundespolizei. Die Bahnstrecke Wilhelmshaven-Osnabrück musste für rund zwei Stunden komplett gesperrt werden.

Mehr Nachrichten aus dem Ressort Blaulicht lesen Sie auf unserem Themenportal.