Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zwei Tage „Sommertraum“ Kunsthandwerker demonstrieren in Uhlhorn Zusammenhalt

Von Alexander Schnackenburg, Alexander Schnackenburg | 05.06.2016, 20:00 Uhr

Ein Portemonnaie direkt vom Täschner, eine Halskette aus Süßwasser-Zuchtperlen, dazu Weidengeflechte mit eingewobener Weihnachtsbaum-Krone: Die Liste der hoch individuellen Produkte, mit welchen der Kunsthandwerkermarkt „Sommertraum“ am Samstag und Sonntag im Landgarten der Dötlinger Landschaftsgärtnerei Krebs auftrumpfte, ließe sich noch erheblich erweitern.

Denn schließlich, so Ulrike Schütte aus dem Organisatorenteam, gehe es ihr wie den übrigen Veranstaltern zuvörderst um die Qualität der Produkte. Eine gewisse Originalität gehöre unbedingt dazu. Auch wolle man den Besuchern Abwechslung bieten, habe daher bewusst darauf verzichtet, mehrere Aussteller mit ähnlichen Erzeugnissen einzuladen. Von jenen, die sich auf gut Glück beworben hätten, habe man den einen oder anderen abgelehnt.

Erstmals mit von der Partie war Folkert Hoffmann, Inhaber der Huder Glaswerkstatt. Das Faszinierende an seinem Hobby, so Hoffmann, sei, dass er das Glas zwar formen, färben und beinahe nach Belieben biegen könne – aber doch nie genau vorhersehe, wie es aus dem Ofen herauskomme.

Die Kunsthandwerker der Region, berichtet Harald Geiger, Mitveranstalter und Hobby-Schmied, bildeten ein Netzwerk, in welchem jeder den anderen mehr oder minder gut kenne. Denn gerade weil jeder Einzelne viel allein vor sich hin wurschtele, verspüre er zeitweise ein umso dringlicheres Bedürfnis, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Auch dafür böten Kunsthandwerkermärkte eine günstige Gelegenheit. Das Geld, das die Handwerker auf diesen Märkten einnähmen, reiche in der Praxis„nur“, um neues Material für neue Arbeiten zu kaufen.

Auch Tanja Teuber, die dritte Organisatorin des Sommertraums, streicht ausdrücklich heraus, wie sehr ihr die Gemeinschaft der Kunsthandwerker gefalle. Auch, um eben diese Gemeinschaft perspektivisch ein bisschen zu erweitern, wirbt sie auf Märkten wie dem „Sommertraum“ für ihre Weidenflechtkurse.