Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Jetzt Angelschein machen Sportfischerverein Bremen-Stuhr prangert Schwarzangler an

Von Marco Julius | 06.04.2020, 10:21 Uhr

Auch wenn das Angeln definitiv ein saisonunabhängiges Hobby ist, so steigt die Lust aufs Angeln mit Beginn der wärmeren Monate rapide an. „Automatisch mit der steigenden Anzahl der Angler steigt leider auch das Interesse der Schwarzangler, an den Gewässern aktiv zu werden“, sagt Thomas Schöntaube, Pressewart beim SFV Sportfischerverein Bremen-

„Über 20 Prozent der Gelegenheitsangler haben keinen Fischereischein, eine erschreckend hohe Zahl“, betont Schöntaube. Teilweise seien sogar tierquälerische Methoden zu beobachten.

Die ehrenamtlichen offiziell bestellten Gewässeraufseher vom Gewässerschutz des Sportfischervereins Bremen-Stuhr patrouillieren regelmäßig im Gebiet der Ochtum im Stuhrer und Bremer Bereich, sowie an allen weiteren Seen und Flüssen des Einflussbereichs und des Zuständigkeitsbereichs der Gemeinde Stuhr und des Sportfischervereins. „Schwarzangeln ist kein Kavaliersdelikt sondern eine Straftat, die im Strafrecht verankert ist und für den Erwischten sehr teuer werden kann“, sagt Schöntaube. Daher gelte: „Lieber einen Angelschein als eine Strafanzeige“.

Qualifikation erwerben

Angelsportinteressierte können eine entsprechende Qualifikation erwerben. Ein Vorbereitungskurs zur Fischerprüfung findet viermal im Jahr im Schulungsraum des Vereinsheims des Sportfischervereins Bremen-Stuhr statt. An jeweils zwei Wochenenden wird fleißig gepaukt und mit der anschließenden Prüfung das Fischereiprüfungszeugnis erlangt. Dieses gilt als Berechtigungsnachweis zur Beantragung des staatlichen Fischereischeins der jeweils zuständigen Behörde, bei der der Antragsteller gemeldet ist. Das erforderliche Fachwissen wird durch die erfahrenen Lehrgangsleiter Jürgen Grüneberg und Carsten Weiland vom Vorstand des Fischereivereins Bremen-Stuhr vermittelt. Die Prüfung wird von einer unabhängigen Prüfungskommission des Landesfischereiverbandes Bremen abgenommen. Voraussetzung für den Vorbereitungskurs zur Fischerprüfung ist die Vollendung des 14. Lebensjahres.