Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Tat in Grünanlage Mehrere Bäume in Stuhr-Seckenhausen gezielt vergiftet

Von Jan Eric Fiedler | 04.10.2019, 14:33 Uhr

Mehrere Bäume sind offenbar schon im Frühjahr in einer Parkanlage in Stuhr Seckenhausen vergiftet worden. Die Gemeinde hat die Tat jetzt entdeckt und bittet um Hinweise.

Im Zusammenhang mit der halbjährlich durchzuführenden Baumkontrolle ist laut Mitteilung der Gemeinde Stuhr der schlechte Zustand mehrerer Bäume im alten Teil der Grünanlage Habenhauser Moor aufgefallen. Bei den Bäumen handelt es sich um zwei Linden, eine Eiche und einige Erlen im Bereich hinter der Straße „Im Grünen Winkel“.

Laboruntersuchungen bestätigen Verdacht

Bei genauer Untersuchung konnten laut Gemeinde Behandlungsspuren an den Stämmen festgestellt werden. Ein daraufhin eingeschalteter Baumsachverständiger stellte nunmehr fest, dass die Bäume mit Pflanzenschutzmittel gezielt vergiftet wurden. Die Vergiftung konnte durch Laboruntersuchungen nachgewiesen werden. Der genaue Zeitpunkt der Eingriffe kann nicht mehr genau eingegrenzt werden, dürfte laut Gemeinde aber in den Monaten April oder Mai vorgenommen worden sein.

Weiterlesen: So geht es mit der vergifteten Buche in Delmenhorst weiter

"Beträchtlicher Umweltschaden"

"Neben der konkreten Schädigung des Eigentums der Gemeinde ist auch ein beträchtlicher Umweltschaden, gerade in Zeiten der Diskussion um Klimaschutz und CO2-Einsparung, entstanden, so dass es sich um kein Kavaliersdelikt handelt", teilt die Gemeinde mit. Was mit den Bäumen passiert, ist aktuell nicht bekannt. Um weiteren Missbrauch zu verhindern und um den Verursacher zu ermitteln, hat sich die Gemeinde Stuhr entschlossen, die Polizei einzuschalten. Hinweise können an die Polizeidienststelle Stuhr unter (0421) 5620500 gegeben werden.