Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Motorradfahrer stürzt bei Stuhr Mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus

Von Kai Hasse | 24.05.2019, 21:30 Uhr

Ein 59-jähriger Achimer ist am Freitagabend, 24. Mai, auf der A1 bei Stuhr gestürzt. Er wurde lebensgefährlich verletzt.

Lebensgefährliche Verletzungen hat ein Motorradfahrer am Freitag, 24. Mai, um 17.35 Uhr, bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Stuhr erlitten. Das berichtet die Autobahnpolizei. Sie sucht nach Zeugen des Unfalls.

Motorrad geriet ins Schlingern

Der Mann ist ein 59-Jähriger aus Achim. Er befuhr mit seinem Motorrad den Hauptfahrstreifen der A 1 Richtung Hamburg. Kurz nach dem Dreieck Stuhr geriet sein Motorrad nach Aussagen von Zeugen ins Schlingern. Der Mann stürzte mit seinem Fahrzeug und rutschte gegen die Außenschutzplanke.

Ärztin vor Ort kümmert sich um Unfallfahrer

Als eine der ersten Helfer war eine Ärztin vor Ort, die sich um den Mann kümmerte und den Verletzungsgrad einschätzte. Deshalb wurde sofort ein Rettungshubschrauber angefordert, für dessen Landung die A1 Richtung Hamburg voll gesperrt wurde. Für den Transport des lebensgefährlich verletzten Mannes wurde schließlich ein Rettungswagen eingesetzt.

Vollsperrung dauerte bis 18.15 Uhr

Ab 18.15 Uhr konnte der Verkehr zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Im Anschluss wurde auch der mittlere Fahrstreifen freigegeben. Um 18.50 Uhr waren alle drei Fahrstreifen wieder befahrbar, so die Polizei. Die Schäden am Motorrad schätzte sie auf maximal 2000 Euro.

Weitere Zeugen werden gebeten, sich unter (04435) 9 31 60 mit der Autobahnpolizei Ahlhorn in Verbindung zu setzen.