Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

10.000 Euro Sachschaden Schuppenbrand hält Stuhrer Wehren in Atem

Von Thomas Breuer | 07.10.2018, 12:35 Uhr

Ein Schuppenbrand, der auf drei Garagen übergriff, hat am frühen Samstagabend in Moordeich die Feuerwehren in Atem gehalten.

Den Feuerwehren Stuhr und Brinkum ist es am Samstagabend gelungen einen Schuppenbrand an der Moordeicher Landstraße derart unter Kontrolle zu bringen, dass ein nur fünf Meter entferntes Wohngebäude von den Flammen verschont blieb. Drei angrenzende Garagen wurden allerdings in Mitleidenschaft gezogen.

Der Sachschaden wird mit 10.000 Euro beziffert. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Nahes Wohngebäude geschützt

Gegen 19.20 Uhr waren bei der Leitstelle Diepholz mehrere Notrufe eingegangen, worauf die genannten Wehren alarmiert wurden. Ebenfalls vor Ort war der Einsatzleitwagen aus Fahrenhorst. Als Ortsbrandmeister Rainer Troue und seine Leute eintrafen, brannte der Schuppen in voller Ausdehnung. Der Feuerschein war schon von Weitem sichtbar.

Das erste Interesse der Wehren galt dem Schutz des nahen Wohngebäudes. Parallel dazu wurde mit der Brandbekämpfung begonnen. Mehrere Trupps unter Atemschutz löschten den Brand zeitgleich von der Vorder- und der Rückseite.

Keine Verletzten zu beklagen

Da eine der Garagen voll mit Gegenständen war, mussten diese zunächst teilweise herausgeräumt werden, um an den Brandherd heranzukommen. „Der Holzschuppen war nicht mehr zu retten“, teilte Feuerwehr-Sprecher Christian Tümena mit. „Ein Übergreifen auf das Wohngebäude konnte verhindert werden. Verletzt wurde niemand.“

Die Moordeicher Landstraße war für die Einsatzdauer voll gesperrt. Die Buslinie 55 der BSAG musste umgeleitet werden. Der Einsatz konnte nach etwas mehr als zwei Stunden beendet werden.