Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

21. Stuhrer Kinderkulturfest Mit Wickie auf „großer Fahrt“ am Gut Varrel

28.06.2015, 13:28 Uhr

Über 1000 Kinder haben am Samstag ein buntes Fest am Gut Varrel gefeiert. Mit dabei: die Delmenhorster Utholms, die sich ganz auf mittelalterliche Kämpfe spezialisiert haben.

Von einer „großen Fahrt“ zu sprechen, wäre vielleicht ein wenig hoch gegriffen, doch immerhin: Der Gast dieses 21. Stuhrer Kinderkulturfests „Wickie auf großer Fahrt“ konnte sich immerhin für gut zehn Minuten von freundlichen jungen Herren des Technischen Hilfswerks im Schlauchboot am Gut Varrel vorbei schaukeln lassen – nur einer von vielen kleinen Gags, die am Samstag großen Anklang fanden. Über 1000 Gäste zog es zum Kinderkulturfest auf das ländliche Gut.

Zu Ehren des kleinen großen Titelhelden der Feier malten und schnippelten sich Kindergarten- wie Schulkinder gleich an mehreren Basteltischen die Masken der Zeichentrickserien-Helden zusammen. Die Jungen versuchten sich vorzugsweise an Wickie-, die Mädchen besonders gern an Ylvi-Masken: Ob sich hier, analog zur Serie, junge Pärchen herauskristallisierten?

Während andere Gäste den Kinderliedern der Sänger und Gitarristen in Personalunion, Matt und Basti, lauschten, favorisierten wieder welche, den Kaffee, den Apfelsaft oder auch das Bier in Händen, das ursprüngliche Unterhaltungsprogramm: In voller Wikinger-Rüstung, mit Schwertern, Äxten sowie Speeren bewaffnet, droschen die Akteure der Schaukampfgruppe Utholm aus Delmenhorst aufeinander ein. Mitorganisator André Sumowski, zugleich mit einem Tattoo-Shop auf dem Fest unterwegs, hatte die Kämpfer für das Fest gewonnen.

Die Delmenhorster Utholms haben sich schon vor langem auf das Vorführen mittelalterlicher Kämpfe spezialisiert, erklärte Marco Lorenz, einer von ihnen, im Schutze eines stattlichen Schilds. Als Vorlage dienen der Gruppe vor allem historische Zeichnungen, so Lorenz. „Vieles müssen wir uns aber auch anhand der Rüstungen erschließen: Welche Bewegungen logisch sind, welche sinnlos wären und so weiter.“ Um der Wahrheit möglichst nahe zu kommen und die Kampfchoreografien weiter zu verbessern, treffe er sich etwa einmal wöchentlich mit seinen Mitstreitern. Und das Training sei nicht ohne: Schon die Muskulatur der Unterarme werde enorm gefordert durch das Schlagen und Festhalten der Schweren Waffen.

Kommendes Wochenende wollen „die Utholms“ übrigens bei Graf Gerds Stadtgetümmel in Delmenhorst miteinander auf-, beziehungsweise gegeneinander antreten.