Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

22000 Euro für Ampelausbau Neue Ampel verkürzt Wartezeit auf Pablo-Picasso-Straße

Von Dirk Hamm | 26.06.2015, 20:53 Uhr

Die Ampelanlage an der Einmündung der Pablo-Picasso-Straße in die Stuhrer Landstraße ist umgebaut worden.

Dies soll nach Angaben von Hartmut Martens, Verkehrs-Fachbereichsleiter in der Stuhrer Gemeindeverwaltung, Autofahrern zu Stoßzeiten ermöglichen, sich ohne lange Wartezeit von der Seitenstraße aus in den Verkehr der viel befahrenen Landesstraße einzuordnen.

Dazu ist zusätzlich zur bestehenden Fußgängerampel an dem Knotenpunkt ein weiterer Signalgeber aufgestellt worden. Außerdem wurde die Anlage technisch so aufgerüstet, dass die Ampel erkennt, wie lange ein Fahrzeug an der Einmündung auf eine Lücke zum Einbiegen auf die Stuhrer Landstraße wartet.

Seitenstraßen ohne Verkehrsampel abgehängt

Dadurch sei die Ampel nicht permanent im Betrieb, erklärte Martens, sondern nur dann, wenn sie gebraucht wird. Die Lösung des Ampelumbaus sei gemeinsam mit der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, die 22 000 Euro in die Baumaßnahme investiere, und der Polizeiinspektion Diepholz ausgearbeitet worden. Die Stuhrer Landstraße werde täglich von bis zu 12 000 Fahrzeugen genutzt, dadurch seien die Seitenstraßen ohne Verkehrsampel „abgehängt“, so Martens.