Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

38. Stuhrer Kulturfest Zuschauer erleben Kulturvielfalt auf Gut Varrel

Von Dirk Hamm | 21.03.2016, 18:15 Uhr

Teils sehr unterschiedliche Bereiche der Kultur sind beim 38. Stuhrer Kulturfest am Wochenende auf Gut Varrel zur Geltung gekommen. Während Tschingderassabum und Gesang aus vielen Kehlen in der Gutsscheune für gute Laune sorgten, ging es ein paar Meter entfernt in den unteren Räumlichkeiten des Gutshauses deutlich bedächtiger zu.

Dort hatten die Besucher in aller Ruhe Gelegenheit, die Bilder einer Kunstausstellung auf sich wirken zu lassen. Diesmal waren es sieben Freizeitkünstlerinnen der Gruppe MachArt II, die ihre in den vergangenen zwei Jahren entstandenen Werke präsentierten. Entsprechend dem Leitthema „Rätselhaft“ luden einige der fantasievollen, oftmals an den Surrealismus anknüpfenden Acrylgemälde dazu ein, besonders genau hinzusehen.

Heimatbühne spielte zwischendurch Sketche

MachArt ist einer von 15 Mitgliedsvereinen des Gemeindekulturrings. 14 davon waren an dem zweitägigen Musik- und Kunstprogramm auf dem Gut beteiligt. Das große Abendprogramm vor rund 200 Zuschauern am Samstag in der Gutsscheune stand wie immer ganz im Zeichen der Chormusik. Von der anspruchsvollen Kirchenmusik bis zu schwungvoll-fröhlichen Seemannsliedern reichte das Repertoire der verschiedenen Ensembles. Die Heimatbühne Stuhr spielte zwischendurch einige Sketche. Am Sonntag gehörte die Bühne dann den Blasmusikanten, die wie immer das Frühkonzert in der Gutsscheune bestritten.