Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Abriss und Neubau an B322 Ab 2017 „verrückte“ Tankstelle in Groß Mackenstedt

24.11.2015, 18:39 Uhr

Ein neuer Betreiber möchte die Tankstelle an der Delmenhorster Straße abreißen und ein Stück weiter neu errichten. Unklarheit herrscht über die Gestaltung der Zufahrt.

Die Tankstelle gegenüber der Einmündung der Steller Straße in die Delmenhorster Straße (B322) südlich des Autobahndreiecks Stuhr soll abgerissen und durch einen etwas versetzten Neubau mit Waschanlage ersetzt werden. Dies geht aus einem Antrag auf Bauleitplanung hervor, den ein Architekturbüro im Auftrag der JET Tankstellen Deutschland GmbH an die Gemeinde Stuhr gestellt hat.

Bisher betreibt der Grundstückseigner, die auf dem Gelände ansässige Firma Heizungsbau und Tankstellen Vögel GmbH, die Shell-Station in Eigenregie. Ab 1. Januar 2017 wird der Tankstellenbereich des Grundstücks an die Firma JET verpachtet, wie Firmenchef Carsten Vögel auf dk-Nachfrage erklärte. Während der Bauphase sei dann vorübergehend kein Tankstellenbetrieb an dieser Stelle mehr gegeben. Einen festen Zeitplan konnte Vögel jedoch nicht nennen.

Zapfsäulen rechtwinklig zur Straße geplant

Bevor die Veränderungen umgesetzt werden können, muss ein Bebauungsplan für den neuen Tankstellenstandort aufgestellt werden. Denn der liegt nach Angaben von Rathausmitarbeiterin Ayse Gül Önder nicht wie bisher im südlichen, sondern im nördlichen Teil des Grundstücks, dieses wiederum befindet sich planungsrechtlich im Außenbereich.

Deshalb hat sich jetzt der Ratsausschuss für Gemeindeentwicklung und Umwelt mit dem Bauvorhaben von JET befasst. Laut der Sitzungsvorlage sollen die Zapfsäulen der neuen Tankstelle rechtwinklig zur Delmenhorster Straße errichtet werden. Großes Rätselraten herrschte unter den Ausschussmitgliedern, wie künftig die Zuwegung zur neu platzierten Tankanlage aussehen wird. „Wir wissen noch gar nicht, wo die Ausfahrt sein wird“, stellte CDU-Fraktionschef Frank Schröder fest.

Neue Abbiegespuren könnten nötig werden

Mehrere Politiker äußerten Bedenken, dass an diesem neuralgischen Punkt der B322 mit der Einmündung der Steller Straße und der Tankstellenausfahrt ein Nadelöhr entstehen könnte. Nicht ausgeschlossen wurde, dass zur Entschärfung neue Abbiegespuren notwendig werden.