Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Alpcologne auf Gut Varrel Weltmusik mit Gesang und drei Alphörnern

Von Leonie Erdmann | 01.07.2018, 11:39 Uhr

Drei Alphörner und eine Frauenstimme, diese ungewöhnliche Kombination ist das Erfolgsrezept von Alpcologne. Die Band gibt am 19. August ein Konzert auf Gut Varrel.

Stuhr. Globale Klänge und musikalische Abenteuer, darauf können sich Besucher des GartenKultur-Musikfestivals freuen. Am Sonntag, 19. August, tritt das Quartett Alpcologne, bestehend aus den Alphornisten Mitch Hoehler, Ebasa Pallada und Norbert Schmeißer sowie Sängerin Victoria Riccio dort um 17 Uhr auf. Sowohl Neuinterpretationen als auch komplett eigene Kompositionen stehen auf dem Programm. Die Band mit der außergewöhnlichen Instrumentierung lässt ihrer Fantasie beim Musizieren freien Lauf.

„Facettenreiche Weltmusik"

Die Rhythmen, Melodien und Harmonien ihrer Kompositionen kreiert sie mit Naturtönen. In Kombination mit der ausdrucksstarken Stimme und melodischen Beweglichkeit von Sängerin Victoria Riccio entstehen einzigartige und abwechslungsreiche Melodien. Alpcologne selbst beschreiben ihre Musik als „facettenreiche Weltmusik – mit Jazzelementen, alpinen Klängen, 7/8tel, Folk, Latin und sogar Alphorn-Beatboxing." 2001 ursprünglich als Alphorn-Trio gegründet, wurden Alpcologne im Jahre 2004 um ein Mitglied reicher. Die italo-amerikanische Sängerin und Songwriterin Victoria Riccio stoß dazu und ist seitdem Frontfrau des Quartetts.

Große musikalische Vielfalt: das GartenKultur-Musikfestival

Der Auftritt am Sonntag, 19. August, wird um 17 Uhr im Rahmen des GartenKultur-Musikfestivals stattfinden, der Eintritt ist frei. Das Festival bietet im gesamten Monat August etwa 50 Konzerte ganz unterschiedlicher Musiker, und findet an rund 40 verschiedenen Orten in der Region statt. Alle Veranstaltungsstätten befinden sich im Freien. Idee des GartenKultur-Musikfestivals ist es, Kulturveranstaltungen an besonderen Orten im Grünen auszurichten. Dadurch soll auf die landschaftlichen und kulturellen Perlen der Region aufmerksam gemacht werden.