Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Austausch der Kreismusikschule Musiker empfangen Gäste aus Frankreich in Stuhr

Von Merlin Hinkelmann | 26.05.2017, 14:37 Uhr

Das Orchester „Harmonie Junior“ der Musikschule L´Orée de Bercé Belinois aus Frankreich ist derzeit zu Gast in Stuhr – auf Einladung des Jugendsinfonieorchesters der Kreismusikschule Diepholz. Ein Austausch im Sinne der deutsch-französischen Freundschaft.

Die Gemeinde Stuhr ist in diesen Tagen ein Ort, wo Europa zusammenrückt. Wo die Antwort auf Nationalismus und antieuropäische Bewegungen eine einfache ist: Musik. Deutschland und Frankreich, Seite an Seite. Das französische Orchester „Harmonie Junior“ der Musikschule L´Orée de Bercé Belinois ist für vier Tage zu Besuch. Eingeladen wurden die jungen Musiker vom Jugendsinfonieorchester der Kreismusikschule, das im vergangenen Herbst ebenfalls eine Reise unternahm – und zwar nach Écommoy, in die französische Partnerstadt der Gemeinde Stuhr.

Gastfreundschaft war „überwältigend“

Nun wollen sich die Diepholzer Musiker für die Gastfreundschaft revanchieren. Während ihres Besuchs wohnen die französischen Gäste – 26 Jugendliche und zwölf Erwachsene – bei Gastfamilien. „Das trägt dazu bei, dass neue Freundschaften entstehen, dass der Austausch noch intensiver wird“, betonte Volker Meyer, stellvertretender Landrat, am Freitag beim offiziellen Empfang im Rathaus. Die Stuhrer Musiker hätten bei ihrem Besuch in Frankreich „eine überwältigende Gastfreundschaft“ erfahren. Es sei schön, zu sehen, dass die seit über 50 Jahren bestehende Freundschaft der beiden Länder durch den Austausch neue Impulse bekomme.

Gemeinsames Abschlusskonzert auf Gut Varrel

Dem pflichtete Sigrid Rother bei. Die stellvertretende Bürgermeisterin verband die Begrüßung der Gäste mit einem flammenden Plädoyer für die Europäische Union. Europa stehe vor großen Herausforderungen, erklärte Rother. „In Zeiten, in denen populistische Bewegungen wachsen, sollten wir mehr denn je an die europäische Idee erinnern.“ Und: „Ein besseres Mittel der Völkerverständigung als Musik gibt es nicht.“ Es sei nun einmal die Sprache, die jeder verstehe. In diesem Sinne unternehmen die beiden Orchester gemeinsam Ausflüge ins Umland, um sich besser kennenzulernen. Und auch, damit die französischen Gäste etwas von der Region sehen. So fahren die jungen Musiker zum Kletterpark nach Verden und zum Bowling nach Findorff. Auch eine Stadtführung durch Bremen steht auf dem Programm. Zum Abschluss geben die Orchester am Samstag, 27. Mai, um 19 Uhr ein gemeinsames Konzert auf Gut Varrel. Der Eintritt ist frei.