Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Chansonabend führt in 20er und 30er Jahre Musiker laden in Stuhr zur musikalischen Zeitreise ein

Von Frederik Grabbe | 04.10.2018, 21:56 Uhr

Im Rathaus Stuhr steht am kommenden Wochenende eine musikalische Zeitreise an. Das „Karin Tiebel Duo“ spielt Chansons der 20er und 30er Jahre.

Im Rathaus Stuhr steht am kommenden Wochenende eine Zeitreise in die Goldenen 20er Jahre und in die 30er Jahre an. Am Samstag, 13. Oktober, tritt das „Karin Tiebel Duo“ auf die Bühne und bietet Chansons. Dabei wollen die beiden Musiker vor allem temperamentvoll und authentisch zu Werke gehen.

Immer mit Stil und Eleganz

Von der Gemeinde in Stuhr wird das Duo im Vorfeld mit allerlei Vorschusslorbeeren angekündigt: Heiter beschwingt werde der Auftritt, aber auch bitter und melancholisch. Anzüglich alle Mal. Jedoch immer mit Stil, Eleganz und mit großem Einfühlungsvermögen, versprechen die Veranstalter vorab. „So oder so ist die Liebe“ ist das Programm der Musiker betitelt. Es kommt reichlich vielfältig daher und soll den Zuhörerinnen und Zuhörern die „charmante Doppelbödigkeit der Chansons eines Friedrich Hollaender“ ebenso vermitteln, wie die „zerbrechliche Wehmut in den Texten der Mascha Kaléko“. Zur Erinnerung: Hollaender komponierte beispielsweise die Filmmusik des Filmklassikers „Der Blaue Engel“ mit Marlene Dietrich. Kaléko war vor allem für ihre Großstadtlyrik bekannt, die auch in Chansons vertont wurde.

„Voller Sehnsucht, Ironie und Gefühl“

Die zwei Musiker, Karin Tiebel wird von dem Pianisten von Marcus Altmann begleitet, wollen das Publikum der Ankündigung zufolge mit Wärme, mit einem Augenzwinkern und mit Nonchalance durch die 20er und 30er Jahre führen und einen Abend rund um die Liebe bieten. „Voller Sehnsucht, Ironie und Gefühl“, verspricht das Stuhrer Rathaus. „Stets mit einem lachenden und einem weinenden Auge.“

Karten für den Auftritt kosten 15 Euro, ermäßigt 12 Euro.