Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Chorleiter Horst Harry Bäume hört auf Tolle Stimmung in Gutsscheune und Wehmut zum Abschied

Von Dirk Hamm | 02.12.2018, 18:09 Uhr

Mit Seemannsliedern und weihnachtlichen Stücken hat der Shanty-Chor Brinkum bei zwei Auftritten auf Gut Varrel begeistert. Der Dirigent geht bald von Bord.

„Sehr viel Wehmut“ verspüre er in der Gutsscheune Varrel, beim traditionellen Adventskonzert seines Shanty-Chors Brinkum. Das sagte Horst Harry Bäume am Samstagabend in der Pause des ersten der beiden Konzerte „Maritim 2018“, die mit vielen besinnlichen Melodien auf das nahende Weihnachtsfest einstimmten. Nur noch wenige Konzerte wird der Delmenhorster als Dirigent des über die Gemeindegrenzen hinaus bekannten Chores absolvieren.

Noch einmal mit Freude dirigiert

Zum Jahresende soll Schluss sein mit dem Dirigieren, den ganzen Aufgaben und Verantwortlichkeiten, die mit der Chorleitung verbunden sind – „finito“, wie Bäume sagt. Schließlich habe er acht Jahre lang den Ton angegeben, davor sei er zwölf Jahre lang Moderator bei den Auftritten gewesen, betonte Bäume. „Ich trete jetzt ein wenig zurück und genieße die Freiheit“, sagte der 79-Jährige, der in der festlich geschmückten Gutsscheune sichtlich Freude daran hatte, noch einmal nicht nur die Sänger zu dirigieren, sondern auch das Publikum zum Mitklatschen und -singen zu animieren.

Gelernte Opernsängerin übernimmt Chorleitung

Stolz ist Bäume darauf, den Shanty-Chor „so hingekriegt zu haben, wie ich ihn haben wollte“, der Chor habe sich einen guten Ruf erarbeitet. Jetzt solle eine neue Akteurin frische Impulse bringen: Ab 1. Januar übernimmt die 25 Jahre alte gelernte Opernsängerin und Stimmbildnerin Saskia Becker die Leitung.

Rund 350 Zuschauer spendeten am Samstagabend immer wieder kräftigen Applaus für die mal melancholisch gefärbten, mal besonders schwungvollen Stücke des Shanty-Chors Brinkum. Auch am Sonntagnachmittag, jetzt bei Kaffee und Kuchen, war die Halle bestens gefüllt.

Musikalische Gäste sorgen für Schunkellaune

Mit Stücken wie „Das Trommellied“, „Erwin, der dicke Schneemann“ und „Weihnachten bin ich zu Hause“ war an beiden Tagen der zweite Programmteil weihnachtlich geprägt. Zuvor versetzten die Gastmusiker des Harmonika-Orchesters Brinkum der Bremer Handörgler unter anderem mit einem Operetten-Medley und Stimmungsliedern im Walzertakt die Zuschauer in heftige Schunkellaune.